So klein und schon kabellos – Mobile WLAN-Geräte

Wem mobile SmartDisplays oder Notebooks noch immer zu groß sind und wer dennoch nicht auf Handschrifterkennung verzichten möchte, für den sind WLAN-fähige PDAs oder PocketPCs die erste Wahl. Auch hier gilt: Zahlreiche Geräte lassen sich nachträglich per WLAN-SD- oder WLAN-CompactFlash-Card das Funken beibringen.

PDAs der neuesten Generation, beispielsweise der Palm Tungsten C (5), Sonys Clié UX50 oder Toshibas e740 erfreuen den Nutzer mit integrierter WLAN-Funktion – die Erweiterungs-Slots bleiben somit für andere Anwendungen und Ergänzungen frei. Die kleinen WLAN-fähigen Helfer erfreuen sich insbesondere bei Außendienstmitarbeitern, Werbeagenturen und Administratoren großer Beliebtheit. Während der Außendienstmitarbeiter noch auf dem Büroflur die neuesten Terminänderungen mit dem zentralen Workgroup-Server aktualisiert, können die Teilnehmer des Meetings jederzeit auf den zentralen Datenbestand der Werbeagentur zugreifen.

Selbst auf großflächige Firmenpräsentationen muss der PDA-bestückte mobile Mitarbeiter nicht verzichten. Über einen VGA-Adapter inklusive dazugehöriger Software schickt der PDA die im Firmennetz gespeicherten digitalen Vortragsfolien zum Projektor. Lösungen wie der VGA-Adapter Presenter-to-Go (6) von Margi für PocketPC oder Palm OS machen aus dem kleinen Organizer einen fast vollwertigen Präsentationsrechner im Funknetzwerk. (Stand: 2003)

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.