So legen Sie Ihr Geld gewinnbringend an

Beinah täglich sehen wir im Fernsehen oder in Zeitschriften Werbung für verschiedenste Geldanlagen. Jene Angebote sind durchaus verlockend, schließlich kann hierbei das Vermögen ohne eigenes Zutun vermehrt werden. Dabei sind sowohl kleinere als auch größere Erträge möglich – Letztere sind jedoch oftmals auch mit einem höheren Risiko verbunden. Welche Anlageart sich für wen eignet, erfahren Sie in den folgenden Zeilen.

Geldanlage im großen Stil: mit Private Equity Fonds

Sollten Sie als Privatperson über ein großes Vermögen verfügen oder sollten Sie vorhaben, mit Ihrem Unternehmen eine größere Summe investieren zu wollen, so könnten die sogenannten Private Equity Fonds das Richtige für Sie sein. Hierbei beteiligen Sie sich an einem Fonds, welcher dann wiederum Ihr Eigentum in verschiedenen nicht börsennotierten Unternehmen einsetzt. Die von jenen Unternehmen erwirtschafteten Gewinne fließen dann in den Fonds und somit auch an Sie zurück, wobei attraktive Renditen erzielt werden können – gleichzeitig sind jedoch auch Verluste möglich. Dabei gilt: In je mehr Unternehmen investiert wird, desto geringer ist natürlich auch das Risiko eines größeren Verlustes. Die Fonds bevorzugen aber sowieso Unternehmen mit einem höheren Wachstumspotenzial, welche auf zukunftsorientierten Märkten agieren. Wer nun neugierig geworden ist, erfährt unter der Web-Adresse https://dima24.de/Private-Equity-Fonds.html mehr über die Fonds.

Für Konservative: Geldanlagen ohne Risiko

Wer über wenig Eigenkapital verfügt, möchte in der Regel jedoch kein derart großes Risiko eingehen. Sowieso eignen sich oben genannte Fonds eher für langfristige Geldanlagen in der Höhe von mindestens 5.000 Euro. Private Anleger mit einem kleinen Vermögen stellen hingegen ganz andere Anforderungen an ein Finanzprodukt: Sie möchten ihr Geld über einen recht kurzen Zeitraum anlegen und dabei nicht das Risiko eingehen, einen Verlust einzufahren. Dafür nehmen sie gern in Kauf, dass die Renditen nicht derart attraktiv sind. Zu den beliebtesten Produkten gehören hier Tages- und Festgeld. Der Unterschied jener beiden Anlageformen besteht im Wesentlichen in der Verfügbarkeit des Geldes.

Bei einem Tagesgeldkonto kann jederzeit über den angelegten Betrag verfügt werden, wohingegen man beim Festgeld das angelegte Vermögen erst nach Ablauf der vereinbarten Laufzeit zurückbekommt. Folglich kann man beim Festgeld auch von höheren Zinssätzen profitieren, wobei selbst beim Tagesgeld recht attraktive Renditen möglich sind – sofern man das lukrativste Angebot gewählt hat. Verluste sind im Übrigen weder beim Tages- noch beim Festgeld möglich. Wer finanziell jederzeit flexibel bleiben will, ist mit einem Tagesgeldkonto gut beraten. Kann man hingegen für 1 bis 3 Jahre auf einen Teil seines Vermögens verzichten, liegt man mit der Festgeldanlage richtig.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.