So machen Sie Ihr altes Smartphone noch zu Geld

Die Entwicklungen auf dem Markt für Smartphones, insbesondere die technischen Neuerungen und die immer größer werdende Produktpalette an kompatiblen Applikationen, laufen immer schneller ab. Ein Großteil der Funktionen, die gemeinhin auf dem Computer oder Laptop möglich sind, sind nunmehr auch auf jedem hochwertigem Smartphone zu nutzen. Aus diesem Grunde sollte man dann, wenn eine Vertragsverlängerung ansteht, die Kosten für das neue Smartphone decken und das alte Modell verkaufen.

Wir zeigen Ihnen in diesem Beitrag, wie das möglich ist und welche Voraussetzungen vorliegen sollten.

Die Erhaltung des Smartphones

Die einfachste Möglichkeit, das Smartphone mit nur geringem zeitlichem Aufwand zu verkaufen, bietet sich im Internet. Über Portale wie beispielsweise http://www.sparhandy.de/ankauf/, die für alle gängigen Modelle und Hersteller einen Ankaufservice anbieten, gelingt dies in Form einfacher Auswahlmöglichkeiten problemlos. In der folgenden Auflistung zeigen wir Ihnen, worauf seitens des Anbieters geachtet wird und wie damit der Ankaufspreis berechnet wird.

  • Zunächst ist es natürlich wichtig, dass das Gerät noch einwandfrei funktioniert. Darunter versteht man das problemlose Ein- und Ausschalten sowie die Bedienbarkeit. Die Kompatibilität und Funktionsweise der SIM-Karte muss gegeben sein, des Weiteren darf in der Regel kein Wasserschaden oder ähnliches vorliegen. Einschränkungen, wie etwa ein defekter Teilbereich des Displays, sollten erwähnt werden beziehungsweise zur Verneinung der Frage führen.
  • Im weiteren Verlauf muss der optische Zustand des Gerätes angegeben werden. Den Wert mindernde Umstände liegen dann vor, wenn sich Staub unter dem Display gebildet hat oder Pixelfehler sichtbar sind. Außerdem sind tiefere Kratzer, Risse auf dem Display oder aber defekte Tastaturen typische Gründe für eine Wertminderung. Gebrauchsspuren hingegen, also leichte Kratzer oder Spuren, ermöglichen hingegen noch eine „gute“ Bewertung.
  • Im dritten Punkt wird zumeist abgefragt, ob das Smartphone mit einem SIM-Lock versehen wurde oder nicht. Eine Nutzung ist dann nur beschränkt möglich, etwa mit SIM-Karten des entsprechenden Mobilfunkanbieters. Ein Tipp: Viele Hersteller sowie Mobilfunkanbieter bieten mittlerweile eine kostenlose Entsperrung vom SIM-Lock. Anleitungen finden sich auf den entsprechenden Seiten der betreffenden Unternehmen.

Der Ablauf

Es empfiehlt sich, die oben genannten Angaben auch wahrheitsgemäß zu erbringen. Anderenfalls wird der Anbieter eine Neuberechnung und damit einen wesentlich niedrigeren Ankaufspreis offerieren. Der Versand erfolgt mittels eines kostenfreien Versandlabels, sodass das Smartphone nur noch ausreichend sicher verpackt werden muss. Über eine integrierte Sendungsverfolgung lässt sich feststellen, wann das Paket tatsächlich angekommen ist. Anschließend wird es überprüft, die Zahlung wird über die angegebene Zahlvariante eingeleitet.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.