So reinigen Sie Ihren Estrichboden richtig

Der Keller und die Garage sind in vielen Fällen mit einem unversiegelten Estrichboden ausgestattet. Schnee und Regen sind für diese Art von Böden Gift. In der Garage kommt hinzu, dass das Auto, der Rasenmäher oder sonstige Geräte Schmutz, Ölflecken sowie andere Formen der Verunreinigung hinterlassen. Für den unversiegelten Estrichboden ist es typisch, dass er jeglichen Schmutz aufsaugt wie ein Schwamm. Ein paar Tipps können Ihnen dabei helfen, den entstandenen Schmutz loszuwerden.

Katzenstreu als Wundermittel

Wenn Ihr unversiegelter Estrichboden aufgrund der genannten Umstände stark verschmutzt ist, sollten Sie eine Zoohandlung aufsuchen und etwas Katzenstreu besorgen. Welches davon Sie nehmen, ist nicht weiter wichtig, bloß Klumpstreu sollte es keines sein. Die richtige Anwendung erfolgt dann wie folgt:

  • Trocknen Sie die feuchten Stellen des Estrichbodens zunächst mithilfe von Zeitungs- beziehungsweise Küchenpapier ab. Knüllen Sie hierfür das Papier am Besten zusammen und tupfen Sie jede Stelle einzeln ab. Machen Sie das am Besten so lange, bis der Boden trocken ist.
  • Streuen Sie daraufhin eine reichliche Menge an Katzenstreu auf den Schmutzfleck, bürsten Sie es mit einem Besen ein und verteilen Sie es so lange, bis der gesamte Fleck nicht mehr sichtbar ist.
  • Das Ganze lassen Sie dann 24 Stunden einwirken. Dann können Sie den Katzenstreu mit einem Staubsauger entfernen und über das Ergebnis staunen.

Waschmittel als Zusatzoption

Zusätzlich dazu können Sie auch Waschpulver verwenden, um hartnäckige Flecken auf dem Estrichboden zu beseitigen. Dieses wirkt dann wie eine Art Bleichmittel. Um diese Variante durchzuführen, benötigen Sie in etwa 10 Liter Wasser und 2-3 Tassen Waschpulver. Mithilfe dieses Konzentrats können Sie dann den Boden abschruppen, bis der Fleck verschwunden ist. Wie Sie sehen, ist das Entfernen von Schmutzflecken auf dem unversiegelten Estrichboden gar nicht so schwer, wie es zunächst scheint.

Ein Kommentar

  1. Hermann 2. Juni 2013

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.