Soforthilfe bei Zeckenbiss – Das sollten Sie tun

Die Gefahr, dieses Jahr mit einem Zeckenbiss konfrontiert zu werden, ist höher als in den vergangenen Jahren – so das FSME-Netzwerk. Ursache hierfür ist den Experten zufolge das feuchte Wetter der vergangenen Wochen und Monate. Gefährliche Zecken finden sich in immer mehr Gebieten. Zudem soll in etwa jede zwanzigste Zecke jene Viren, die Hirnhautentzündungen sowie zu Lähmungen auf Lebenszeit auslösen können, in sich tragen. Wie können Sie sich vor einem Zeckenbiss schützen und was sollten Sie tun, wenn Sie den Zeckenbiss bei sich bemerken?

Der richtige Schutz vor Zeckenbiss

Um sich vor einem Zeckenbiss schützen zu können, sollten Sie beim Aufenthalt in der Natur lange Hosen sowie langärmelige Oberteile tragen. Suchen Sie Ihren Körper sobald Sie wieder zuhause sind nach Zecken ab. Gefährliche Zonen sind die Achselhöhlen, der Hals, die Kniekehlen sowie der Kopf.

Zecke entdeckt? Was nun?

Wenn Sie beim Absuchen Ihres Körpers eine Zecke entdeckt haben, sollten Sie schnell, aber überlegt handeln. Je schneller die Zecke aus dem Körper entfernt werden kann, umso besser. Erfolgt die Entfernung der Zecke sofort nach dem Stich, ist die Gefahr gering, dass sich die Krankheit Lyme-Borreliose entwickelt. Die Krankheit erregenden Viren befinden sich nämlich im Darm und im Magen der Zecke. Erst 12 bis 24 Stunden nach dem Zeckenbiss gelangen diese in den menschlichen Körper. Reißen Sie die Zecke nicht einfach irgendwie aus Ihrem Körper. Fassen Sie sie ganz nahe an der Haut, lockern Sie sie und ziehen Sie sie langsam und gerade nach oben. Eine Zeckenpinzette oder -karte hilft hier am besten.

Gegen Borreliose hilft auch das Impfen nicht

Auch wenn Sie die Zecke binnen weniger Sekunden aus Ihrem Körper entfernen – gegen Borreliose hilft das nichts. Die oft fälschlich als „Zeckenschutzimpfung“ bezeichneten Impfungen schützen lediglich gegen FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis), eine Gehirn- sowie Hirnhautentzündung. Hinweise darauf sind grippeähnliche Beschwerden. Die Impfung schützt vor FSME, nicht jedoch vor anderen durch Zecken übertragbare Krankheiten wie die Lyme-Borreliose.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.