Spartipp: altes Handy weiterbenutzen

Der Handymarkt boomt und zahlreiche Angebote springen einem geradezu entgegen, wenn man durch die Einkaufsstraßen geht oder die Werbeblätter der Wochenendzeitung aufschlägt. Neben einem attraktiven Tarif wird auch immer ein neues Handymodell mit angeboten, doch was, wenn man Letzteres gar nicht unbedingt braucht?

Es muss nicht immer ein neues Handy sein

Ist aus vorherigen Verträgen noch ein Handy übrig oder konnte man ein Gerät anderweitig günstig erwerben, dann kann auf ein Komplettpaket samt Tarif und modernstem Smartphone gut und gerne verzichtet werden. Stattdessen genügt eine sim karte von Tchibo oder anderen Anbietern, die selbige auch ohne zugehöriges Handy vertreiben. Dabei kann der Kunde zwischen drei unterschiedlichen Ausführungen des Produktes wählen.

Volle Kostenkontrolle mit einer Prepaid-Karte

Eine Prepaid-Karte sollte in Betracht gezogen werden, wenn man absolute Unabhängigkeit wünscht und sich nicht an einen Vertrag mit einer festen Laufzeit binden möchte. Gerade für Wenigtelefonierer ist die Prepaid-Variante ideal, da sie die volle Kostenkontrolle haben und sich nicht verschulden können. Mit einem festen Betrag versehen, der durch Telefonate und SMS nach und nach abgebaut wird, ist ein Prepaid-Handy genau das Richtige für Kinder, die so nicht Gefahr laufen können, mehr Geld zu vertelefonieren, als sie eigentlich haben. Auch ältere Menschen, die vielleicht das erste Mal mit einem Mobiltelefon in Kontakt kommen, können mit einem Prepaid-Konto, das sich jederzeit wieder aufladen lässt, nichts falsch machen.

Endlos surfen – ohne festen Vertrag

Etwas mehr Möglichkeiten bieten sich mit einer Sim Karte für das Smartphone, die zwar einen monatlichen Grundpreis erfordert, mit der man aber an keinen festen Vertrag gebunden ist und sogar die Gelegenheit hat, die Leistung jederzeit zu kündigen. Für einen geringen Grundbetrag steht einem nicht nur die Möglichkeit zu, unbegrenzt und nach Herzenslust im Internet zu surfen, sondern auch von Freiminuten beim Telefonieren sowie von Frei-SMS zu profitieren. Dieses Kostenmodell eignet sich besonders für Menschen, die häufiger zum Hörer greifen und vor allem auf den Komfort des mobilen Internets nicht verzichten wollen.

Für diejenigen, die niemals genug bekommen: die Allnet-Flat

Schließlich gibt es noch das obligatorische Rundum-sorglos-Paket, das aus einer sogenannten Allnet-Flatrate besteht, die Anrufe in alle Netze abdeckt. Mit einem festen Monatspreis sind hier dem Telefonieren keine Grenzen gesetzt, sodass man während eines Anrufs nicht mehr nervös zur Uhr schauen muss. Vieltelefonierer, die ihr Smartphone am liebsten gar nicht aus der Hand legen, sind damit in der Regel am besten bedient. Größtmöglicher Komfort und ein uneingeschränktes Telefonierverhalten bringt eine Flatrate dieser Art mit sich.

Sim Karte von Tchibo: mit altem Handy neu durchstarten

Wer sich für eine der drei Varianten entscheidet und bereits ein Handy besitzt, der kommt mit dem Kauf einer bloßen Sim Karte viel günstiger weg, als wenn er sich dazu ein brandneues Modell anschaffen würde. War man mit seinem alten Telefon zufrieden und will man es nur ungern gegen ein fremdes Gerät eintauschen, dann ist der Kauf einer sim karte von Tchibo oder anderen Anbietern in jedem Fall vorzuziehen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.