Speckröllchen kaschieren mit der richtigen Kleidung

Nicht jede Frau hat Modelmaße. Die große Mehrheit ist mit bestimmten Körperregionen unzufrieden und möchte das ein oder andere Speckröllchen loswerden. Hierfür müssen Sie sich aber nicht zwingend mit Sport und Diäten quälen. Etwas fülligere Körpermaße lassen sich auch dezent kaschieren. Mit der richtigen Kleidung lassen Sie Speckröllchen einfach verstecken.

Speckröllchen an Bauch und Hüfte kaschieren

Die Schwachstellen von Frauen sind in der Regel der Bauch, die Beine und die Hüftpartie. Für diese Problemstellen gibt es jedoch Kleidung, mit der sich Kilos wegschummeln lassen. Weiter geschnittene Oberteile und Oversize-Mode, wie sie zurzeit ohnehin aktuell sind, sind bestens geeignet, um Speckröllchen am Bauch zu kaschieren. Durch den lässigen Schnitt der Kleidungsstücke sind die Speckröllchen nahezu unsichtbar. Sie sollten aber darauf achten, dass die Oberteile keine großen Muster oder Applikationen haben, weil diese auftragen. Auch ein breiter Gürtel über die Körpermitte lässt Sie breiter wirken, als Sie eigentlich sind. Streckend wirken hingegen lange Ketten, die Sie über T-Shirts und Pullover tragen können. Den gleichen Effekt haben Oberteile, die länger geschnitten sind und bis über den Po reichen. Sie strecken den Oberkörper und gleichen so die Proportionen aus. Sie kombinieren Sie am besten mit einer eng geschnittenen Hose. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass diese Oberteile aus festeren Stoffen sind. Jersey fällt zum Beispiel fließend und ist recht dünn, wodurch sich Speckröllchen deutlich abzeichnen.

Schlanke Beine zaubern

Was für den Oberkörper gilt, gilt auch für die Beine. Wenn Sie die Proportionen ausgleichen, wirken Ihre Beine schlanker. Die Problemzone von Frauen an den Beinen sind meistens die Oberschenkel, wo sich gerne die sogenannten Reiterhosen entwickeln. Um diese optisch auszugleichen, eignen sich Hosen mit ausgestelltem Bein besonders gut, zum Beispiel eine Boot Cut Jeans oder eine Marlenehose. Eng geschnittene Hosen sollten Sie hingegen nur mit länger oder weit geschnittenen Oberteilen kombinieren, die bis über den Oberschenkel reichen. Ansonsten betonen Sie Ihre Problemzonen zusätzlich. Optisch strecken können Sie Ihre Beine auch mit Hosen, die bis zum Absatz Ihres Schuhs reichen, denn dadurch wirken Ihre Beine automatisch länger. Pumps und Highheels strecken die Beine natürlich ebenfalls. Als Hosenfarbe wählen Sie am besten dunkle Farben, weil diese schlank machen. Jeans, die auf der Oberseite der Hosenbeine gebleicht oder ausgewaschen sind, sollten Sie hingegen meiden.

Die Figur formen

Mit figurformender Unterwäsche lässt sich ebenfalls sehr leicht schummeln. Die Unterwäsche besitzt verstärkte Einsätze an den Problemzonen einer Frau: Am Bauch und an den Hüften. Sie modelliert so die Figur und lässt Speckröllchen optisch verschwinden. Weil das Material der Unterwäsche in der Regel eine Mischung aus Polyamid und Elasthan ist, ist es sehr glatt, und die Kleidungsstücke fallen fließend über die Unterwäsche, ohne aufzutragen. Die Silhouette wirkt insgesamt harmonischer und schlanker. Es gibt figurformende Unterwäsche als Slips, Mieder oder Unterkleid, so dass Sie die Unterwäsche auf Ihre Problemzonen und die Kleidung, die Sie tragen, abstimmen können.

Vorzüge betonen

Jede Frau verfügt über besondere körperliche Vorzüge, die andere als attraktiv empfinden. Eine schöne Oberweite, schlanke Arme oder Beine, einen wohlgeformten Po. Wenn Sie Ihre Vorzüge betonen, können Sie geschickt von Ihren kleinen Makeln ablenken. Haben Sie eine tolle Oberweite? Dann setzen Sie diese mit raffinierten Ausschnitten in Szene. Auch Kleider in Wickeloptik setzen den Fokus auf das Dekolletee. Ihre Schultern betonen Sie durch Blazer oder Shirts mit Schulterpolstern, wodurch Sie gleichzeitig Ihre Proportionen ausgleichen. Mit auffälligen Oberteilen, die den Blick auf Ihren Oberkörper richten, lenken Sie von stämmigeren Beinen ab.

Schauen Sie sich auch im Internet um! Es gibt zahlreiche Online-Shops (etwa peterhahn.de), die auch Mode für große Größen anbieten und zuhause in Ruhe lässt sich die Kleidung sowieso am besten anprobieren. Ganz gleich, welche Problemzone Sie kaschieren möchten: Das Wichtigste ist, dass Sie sich in Ihrer Kleidung wohlfühlen. Denn dann können Sie auch richtig strahlen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.