Steuerlast senken: Wie Ihnen ein höherer Grundfreibetrag nützt

Sie ärgern sich über hohe Steuern? Dann freuen Sie sich ganz sicher darüber, dass der Grundfreibetrag in den nächsten Jahren steigen wird.

Der Grundfreibetrag ist die Summe, die ein Steuerpflichtiger verdienen kann, ohne Steuern an das Finanzamt abführen zu müssen. Diese Summe ist recht niedrig, sodass ein Vollbeschäftigter in der Regel deutlich über diesem Wert liegt. Insofern ist eine Erhöhung des Grundfreibetrags für die meisten Steuerzahler relevant. Schließlich sinkt die Steuerbelastung, wenn der Grundfreibetrag steigt. Allerdings werden die Steigerungen in den nächsten Jahren moderat ausfallen und deswegen wird die Ersparnis eher gering sein.

Der Grundfreibetrag wird automatisch gewährt

Die meisten Steuerpflichtigen wissen, dass das Finanzamt oftmals ganz genaue Belege für alle möglichen Anträge und Vergünstigungen benötigt. Aber im Fall des Grundfreibetrags müssen Sie überhaupt nichts unternehmen. Bei der Steuerberechnung nimmt das Finanzamt ganz automatisch den aktuellen gültigen Grundfreibetrag. Deswegen bekommen Sie den kleinen finanziellen Vorteil, den Sie durch die Erhöhung haben zumindest ohne zusätzlichen Aufwand. Wenn Sie Ihre Steuerbelastung allerdings weiter senken möchten, gibt es einige Optionen, die Sie nutzen können. Vorsicht ist allerdings geboten bei zwielichtigen Geschäftsmodellen und undurchsichtigen Investitionsangeboten. Es gibt viele legale Möglichkeiten, Steuern zu sparen.

Wie Sie Ihre Steuerlast senken können

Grundsätzlich ist es empfehlenswert, einen Steuerberater in Anspruch zu nehmen. Ein Steuerberater kann Ihre individuelle Situation analysieren und ganz konkrete Vorschläge zum Steuersparen machen. Eventuell können Sie durch Investitionen Ihre Steuerlast senken. Vielleicht haben Sie aber auch nicht alle Möglichkeiten genutzt, Ihre Ausgaben von der Steuer abzusetzen. Ein Steuerberater finanziert sich letztlich selbst, denn durch eine korrekte Steuererklärung, die alle legalen Möglichkeiten ausgeschöpft, sparen Sie im Regelfall sehr viel Geld. Allerdings lohnt sich ein Steuerberater nur dann, wenn Sie Steuern bezahlen. Mit einem Mini-Job oder einem Halbtagsjob können Sie wahrscheinlich gar keine Steuern sparen, weil Sie keine Steuern zahlen müssen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.