Stromspartipp: Strom sparen durch intelligente Steckerleisten

Erstaunlich: Ihr PC und viele andere Geräte verbrauchen nicht nur im Standby-Betrieb Strom. Selbst im ausgeschalteten Zustand „zieht“ zum Beispiel ein normaler Desktop-PC Strom aus der Steckdose. Jeder Rechner verbraucht auch dann Strom, solange er am Netz hängt. Messungen zeigen: Im Schnitt rund 0,3 Watt, bei älteren PCs sogar noch mehr.

Stromspartipp: Abschaltbare Steckerleisten

Es gibt eine praktische Lösung: Schließen Sie den PC an eine abschaltbare Steckerleiste an. Damit können Sie dann nach getaner Arbeit per Knopfdruck den Rechner richtig ausschalten, so dass garantiert kein Strom mehr fließt. Generell machen abschaltbare Steckdosenleisten bei allen Geräten Sinn, die im Standby-Betrieb laufen, darunter auch Fernseher oder Blu-Ray-Player.

Praktisch: Damit man nicht unter den Schreibtisch klettern muss, um an die Schalter zu kommen, gibt es leicht zugängliche Systeme wie den Power Manager von Brennenstuhl. Damit können Sie direkt vom Schreibtisch aus die einzelnen Rechner oder angeschlossenen Geräte abschalten und komplett vom Stromnetz trennen. Bei uns im Tipps-Tricks-Kniffe-Büro sieht das dann zum Beispiel so aus:

Bei uns hängt zum Beispiel am Schalter „PC Mirko“ eine normale Steckdosenleiste, an die dann alle Geräte angeschlossen sind, die zum jeweiligen Rechner gehören. Wird der Schalter „PC Mirko“ ausgeschaltet, gehen damit automatisch auch die beiden Monitore, das Soundsystem und der Drucker aus. Der Stromverbrauch sinkt auf Null.

Master-Slave

Ideal sind auch so genannte Master-Slave-Steckdosenleisten: Wird das Master-Gerät ausgeschaltet (z.B. der PC), werden gleichzeitig auch alle anderen Geräte ausgeschaltet. An die gleiche Leiste sollten Sie auch gleich alle anderen Geräte mit anschließen. Monitor, Maus, Drucker, Lautsprecher usw. schlucken ausgeschaltet meist sogar noch mehr Strom als der PC. Ein Monitor gönnt sich beispielsweise im Schnitt 2 bis 3 Watt, ein Tintenstrahler kommt auf bis zu 4,5 Watt.

Vorsicht: Wenn Sie einen Tintenstrahl-Drucker an die abschaltbare Steckerleiste anschließen, sollten Sie zuerst den Drucker ausschalten und erst dann die abschaltbare Steckdosenleiste. Der Grund: Beim „normalen“ Ausschalten des Druckers fahren die Druckköpfe nach dem Ausschalten noch in die Parkposition – das verhindert das Austrocknen der Düsen. Beim Abschalten über die Steckdosenleiste können die Druckköpfe die Parkposition nicht mehr erreichen. Die Farbpatronen trocknen aus.

Tipps-Tricks-Kniffe.de wird CO2-neutral

Übrigens: Anlässlich der Berlinale und der Klimahelden-Aktion von Entega steuern wir diesen Stromspartipp der „Mission Zero Emission“ bei. Hier gibt es jede Menge weitere gute Stromspartipps und -ratschläge für den Alltag. Fürs Mitmachen bei der Stromsparaktion wird Tipps-Tricks-Kniffe.de für drei Jahre CO2-neutral, indem Waldschutzprojekte durchgeführt werden. Eine tolle Sache.

Auf der Klimahelden-Webseite werde ich zudem mit meinem persönlichen Stromspartipp als Comic vertreten sein. Wer mich also schon immer mal als Comicfigur sehen wollte; hier ist das Ergebnis. Ich finde es klasse.

Ein Kommentar

  1. Hans 9. Februar 2013

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.