Tipps für Lottospieler

Die Wahrscheinlichkeit, beim Lotto den Jackpot zu knacken, ist verschwindend gering, aber sie ist vorhanden. Wer die 1:140.000.000 Chance nutzen möchte, sollte mit einem System vorgehen, denn jeder Schein kann theoretisch ein Volltreffer sein.

Wann und wie man spielen sollte

Wer mal Lotto spielen möchte, sollte das Ausfüllen des Scheins im Internet üben, sodass es an der Kasse im Lotto-Laden nicht zum bösen Erwachen kommt. Nicht selten werden nämlich die verschiedenen Scheine verwechselt. Außerdem ist nicht jeder Verkäufer dazu bereit, den Kunden ständig die Regeln beim Ankreuzen zu erklären. Spielen sollte man vor allem, wenn der Jackpot nach mehreren Ziehungen immer noch nicht vergeben wurde, denn nach 14 nicht geknackten Ausspielungen wird die komplette Summe in der nächst niedrigeren Gewinnklasse vergeben. So hat man eine größere Chance auf einen Gewinn. Die wird durch eine Tipp-Gemeinschaft zusätzlich gesteigert, denn die Beteiligung an mehreren Tippreihen erhöht logischerweise die Wahrscheinlichkeit eines Sechsers. Jedoch muss der Gewinn dann auch mit anderen geteilt werden. Sollte man Probleme damit haben, beim Ausfüllen des Scheins selbst kreativ tätig zu werden, gibt es auch Computerprogramme, die das für die Lottospieler erledigen. Die Chancen auf einen Gewinn verbessern die Programme zwar nicht, aber damit lassen sich die Lottoscheine bequem zu Hause am PC ausfüllen. Möchte man die Zahlen selbst ankreuzen, gibt es Einiges zu beachten.

Was man tippen sollte

Die Diagonale, die auf dem Tippfeld von links oben nach rechts unten verläuft, ist die beliebteste Zahlenreihe. Fast genau so begehrt ist auch die Diagonale, die von rechts oben nach links unten verläuft. An dritter Stelle folgt die Vertikale, die rechts oben mit der Zahl 7 beginnt und am rechten Rand des Feldes verläuft. Da die Zahlenreihen von vielen Spielern getippt werden, ist die Wahrscheinlichkeit eines großen Gewinns sehr gering – somit sollte man diese Musterreihen vermeiden. Wenn die Differenz zwischen zwei aufeinanderfolgenden Zahlen immer konstant ist, entsteht eine arithmetische Reihe. Solche Muster werden ebenfalls überdurchschnittlich häufig getippt. Grundsätzlich bringen also Zahlenreihen kein Glück. Tippreihen, die sich aus Geburtstagsdaten ergeben, sind nicht minder gefragt. Es ist nicht verwunderlich, dass die Zahl 19 – geboren neunzehnhundert – die beliebteste Tippzahl ist. Das bedeutet, dass solche Tippreihen mit Geburtstagszahlen gemieden werden sollten. Da die Wahrscheinlichkeit, dass eine Zahlenreihe zweimal ausgespielt wird, sehr gering ist, sollte man auch bereits ausgespielte Gewinnreihen nicht tippen. Viele Lottospieler setzen außerdem auf Reihen mit benachbarten Zahlen. Dadurch reduziert sich natürlich der mögliche Gewinn. Man sollte also benachbarte Zahlen nicht ankreuzen und stattdessen zu unzusammenhängenden Zahlenreihen tendieren.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.