Tipps fürs Casting: So bekommen Sie den Job

Das A und O für ein erfolgreiches Casting: Einen guten ersten Eindruck hinterlassen. Wer seine Persönlichkeit am besten präsentiert, wird überzeugen. Vier Tipps für das optimale Auftreten.

Dezentes Make-up

Für die Jury ist das Gesicht am wichtigsten – egal um welchen Job es sich handelt. Schauspieler und Model sollten sich daher natürlich schminken. So kommt das Gesicht am besten zur Geltung. Viele begehen den Fehler, sich zuzukleistern. Das fällt zwar auf – jedoch nicht positiv. Ein leichtes Make-up ist zu empfehlen, da es den Teint des Bewerbers auffrischt. Daher Augen und Lippen mit hellen Farben betonen. Dunkle Farben wirken zu dramatisch. Da man bei einigen Castings auch vor Ort geschminkt wird, ist es wenig Make-up umso besser.

Wenig, aber hochwertiger Schmuck

Schmuckstücke können den Auftritt unterstützen. Aber auch hier gilt: Weniger ist mehr. Daher große Ohrringe und Uhren zuhause lassen – die lenken nur von der Person ab. Der Schmuck sollte dezent, aber hochwertig sein. So kann er das Charisma eines Bewerbers unterstreichen. Eine Auswahl an qualitativem und dezentem Schmuck gibt es in Onlineshops wie Goldsea24.com. Die Accessoires sollten zudem stimmig zum restlichen Outfit sein. Kleine Perlenstecker passen zum Beispiel zu vielen Kleidungsstücken – elegant als auch sportlich.

Schöne Haltung

Die richtige Körpersprache ist bei einem Casting essentiell. Wer selbstbewusst auftreten möchte, sollte aufrecht stehen und nicht in sich zusammengesunken wirken. Da die Körperhaltung allerdings oft unbewusst erfolgt, ist es wichtig, sie vorher mit den richtigen Übungen zu trainieren. Mithilfe von Yoga zum Beispiel kann man seine Haltung verbessern. Dazu kann man Gruppenkurse besuchen, aber auch zuhause üben. Mittlerweile gibt es zahlreiche Praxisbücher auf den Markt, für Anfänger wie für Fortgeschrittene.

Kontrollierte Mimik

Zur Körpersprache gehört auch die Mimik. Wer sein Gesicht nicht unter Kontrolle hat, fällt negativ auf. Experten empfehlen, vor einem Casting die eigene Mimik im Spiegel zu beobachten und gegebenenfalls zu verbessern. Lächeln kann man genauso üben wie strahlende, offene Augen. Mit einem einfachen Trick kann man sich ein Lächeln aufs Gesicht zaubern: Dazu sich einfach an eine schöne Begebenheit erinnern und intensiv daran denken, das hilft am besten.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.