Tipps: Günstige Wohnungen in Berlin finden

Die Stadt Berlin ist im Jahr 2011 um fast 20.000 Einwohner gewachsen und stellt damit eine große Ausnahme in der Osthälfte Deutschlands dar, in der ansonsten eher die Tendenz des Abwanderns besteht. Vor allem junge Leute kommen zum Studium oder Start in das Berufsleben in die Hauptstadt, was sich vor allem im Hinblick auf die Wohnungssuche als schwierig erweist, ist es um den Immobilienmarkt Berlins doch zurzeit nicht sonderlich gut bestellt.

Gar nicht so leicht: Günstige Wohnungen finden

Ein neue Bleibe in Berlin zu finden, wird aber nicht nur für Menschen im Alter zwischen 20 und 30 zunehmend problematischer, sondern auch ältere Leute sehen sich angesichts manch überlaufener Stadtteile nicht in der Lage, ein geeignetes Wohnobjekt auszumachen. Gleiches gilt im Übrigen für die seit Jahren wachsenden Metropolen Hamburg, Köln und München. Doch wer partout nicht auf die Randbezirke ausweichen will, ist auf den richtigen Riecher angewiesen und sollte geeignete Hilfe in Anspruch nehmen, um an günstige Wohnungen (Berlin) zu kommen. Immobilienportale im Internet wie immowelt.de sind Ihnen bei Ihrer Suche behilflich und präsentieren eine Auflistung attraktiver Objekte, die noch zu haben sind und genau auf Ihr Interesse warten.

Man muss lediglich ein paar Angaben zur Zimmeranzahl, Wohnfläche, Preis und Stadtteil machen und schon werden sämtliche Ergebnisse präsentiert. Mit einem Klick auf das jeweilige Angebot erhalten Sie weitere Informationen zu Lage, Ausstattung und Sonstigem und können direkt mit dem Makler Kontakt aufnehmen und eine Besichtigung vereinbaren. Besonders beliebte Stadtteile sind momentan Kreuzberg, Friedrichshain, Prenzlauer Berg und Neu-Kölln, die sich allesamt in der Nähe zum Stadtzentrum befinden, sich in verschiedenen Zwischenstufen im Wandel zwischen Problem- und Szeneviertel befinden und deren Mieten zwar unaufhaltsam steigen, vereinzelt aber noch mit lukrative Wohnobjekte aufwarten.

Warum nicht mal eine WG?

Alternative Möglichkeiten, um eine neue Bleibe in der Hauptstadt zu ergattern, sind nicht immer sofort erfolgversprechend und bedürfen einiges an Geduld und Glück. Wer das Glück hat, über Bekannte in Berlin zu verfügen, kann immer versuchen über diese und deren Bekannte wiederum an eine Wohnung zu kommen. Generell gelten Beziehungen als gute Möglichkeit, um in Sachen Wohnungsmarkt auf dem neuesten Stand zu bleiben. Eine Garantie, etwas Geeignetes zu finden, ist das aber noch lange nicht. Nicht nur für Studierende, sondern auch für Berufstätige ist eine WG immer häufiger eine ernstzunehmende Option, schließlich ist die Miete für ein Zimmer vergleichsweise gering und die Wohnung verfügt in aller Regel bereits über die nötigste Ausstattung. Natürlich sollte man zwischenmenschlich mit seinen Mitbewohnern klar kommen und zumindest ein wenig mit entsprechenden sozialen Kompetenzen wie Offenheit und Gesprächsbereitschaft vertraut sein. Ein guter Weg, eine Wohngemeinschaft zu finden, ist zum Beispiel, wenn nicht über das Internet, das aufmerksame Lesen von Gesuchen an den Schwarzen Brettern der Universitäten.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.