Treiber richtig installieren und verwalten

Treiber gehören zu den wichtigsten Komponenten im PC – ohne sie läuft nichts. Treiber sind kleine Programme, die als „Dolmetscher“ zwischen Hardware und Computer dienen. Für jedes angeschlossene Gerät – ob Drucker, Grafikkarte, ja sogar Maus und Tastatur – gibt es einen passenden Treiber. Erst der Treiber sorgt dafür, dass Sie mit der angeschlossenen Hardware arbeiten können. Der Grafikkartentreiber ist zum Beispiel dafür zuständig, dass Texte, Bilder und Programmsymbole korrekt auf dem Bildschirm angezeigt werden. Der Druckertreiber bringt das Geschriebene so aufs Papier, dass es tatsächlich wie gewünscht aussieht.

Treiber und Treiberprobleme

Das Tückische an der Sache: Treiber ist nicht gleich Treiber. Die Gerätetreiber werden von den Herstellern regelmäßig weiterentwickelt, optimiert und auf den neuesten Stand gebracht. In den neuen Versionen werden häufig Fehler aus früheren Versionen ausgemerzt oder neue Funktionen ergänzt. Da wird beispielsweise die Duplexfunktion des Druckers verbessert, die Abtrastrate der optischen Maus optimiert oder die USB-Übertragungsgeschwindigkeit der Digitalkamera erhöht. Einige Hersteller veröffentlichen sogar im Wochentakt neue Treiber, allen voran die Hersteller von 3D-Grafikkarten. Auch hier bringen die neue Treiberversion Verbesserungen, beschleunigen den Bildaufbau oder merzen Grafikfehler bei aktuellen Spieletiteln aus.

Wo und wann gibt’s neue Treiber?

Bei allen Treibern gilt: Sobald eine neue Version fertiggestellt wurde, steht sie auf der Homepage des Anbieters zum Download bereit. Sie müssen nur die Webseite des Herstellers aufsuchen, den neuen Treiber herunterladen und installieren. Das hört sich allerdings einfacher an als es in der Praxis ist. Denn immer auf der Jagd nach aktuellen Treibern für jede einzelne PC-Komponenten zu sein, ist ganz schön mühsam. Zuerst muss herausgefunden werden, welche Geräte von welchem Hersteller überhaupt im PC verbaut sind. Und dann die Webseiten der Hersteller abzuklappern und dort die richtigen Treiber zu finden gleicht wahrlich einer Sisyphusarbeit.

Ganz einfach den Rechner mit neuen Treiber fit halten

Mit Profiprogrammen wie DriverGenius gehört das manuelle Suchen und Installieren neuer Treiber der Vergangenheit an. Die Treibermanager durchforsten den Rechner und wissen genau, welche Hardware verbaut ist, welche Treiber benötigt werden und ob neue Treiberversionen vorliegen. Im Treiber-Download-Manager können Sie sämtliche Treiber übersichtlich verwalten. Sie erfahren, ob für eine der angeschlossenen oder eingebauten Hardwarekomponenten ein neuer Treiber zur Verfügung steht oder nicht. Auf Knopfdruck oder wahlweise automatisch werden die passenden Treiber automatisch von der Hersteller-Webseite heruntergeladen und installiert. Das lästige Durchforsten der Herstellerseiten entfällt.

Treiber für fehlerhafte und unbekannte Geräte

Probleme bereiten oft fehlerhaft installierte Treiber oder unbekannte Geräte. Im Geräte-Manager erscheint das Gerät dann mit einem Ausrufezeichen oder in der Rubrik Unbekannte Geräte und lässt sich nicht nutzen. Kein Problem für Treibermanager. Die Gerätediagnose der Profiprogramme erkennen unbekannte Geräte oder fehlerhaft arbeitende Hardware und bieten gleich die passenden Treiber an. Zusätzlich werden alle unnötigen und nicht mehr verwendeten Treiber vom System entfernt. Das macht den Rechner schneller und stabiler.

Unser Fazit: Damit das Thema Treiber ein für allemal erledigt ist, sollten moderne PCs mit Tools zum Treibermanagement ausgerüstet sein. Die sorgen automatisch für frische Treiber und reibungslos funktionierende Hardware.

Die wichtigsten Treibertools für Ihren Rechner

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.