Trennwände und Trockenbau: Aus eins wird zwei

Leichtbauwände bzw. Trennwände ermöglichen es Ihnen, aus einem Raum oder Zimmer gleich zwei zu machen. Dazu müssen Sie keine Wand aus Ziegel und Stein hochziehen, sondern können Trennwände mithilfe von Gipskartonplatten schnell und kostengünstig aufstellen. Manchmal hört es sich wie ein Luxusproblem an, aber große Zimmer sind manchmal einfach zu groß. Möchten Sie ein zweites Kinderzimmer einrichten, Ihr Arbeitszimmer vom Wohnzimmer abtrennen, das stille Örtchen von restlichen Badezimmer trennen oder möchten Sie aus Ihrer Garage gleich zwei getrennte Räume machen? Dann brauchen Sie keinen Maurer, sondern können die nötigen Trennwände selbst anbringen.

Wie montiere ich eine Trennwand?

Solche Trennwände bestehen aus einem Ständerwerk, welches mit Platten und einer Dämmung geschlossen wird. Die Platten werden aus verschiedenen Materialien hergestellt: Glaswolle, Mineralwolle, Steinwolle, Papier, Gips. Traditionelle Gipsfaserplatte und Gipskartonplatte zählen jedoch nach wie vor zu den am häufigsten verwendeten. In Badezimmer und anderen Feuchträumen sollten Trennwände aber aus imprägnierten Gipskartonplatten bestehen. Die Zwischenräume der Trennwände werden in der Regel mit Dämmmatten ausgefüllt. Das Ständerwerk kann sowohl aus Metallprofilen als auch aus Holzlatten bestehen, wobei dies auch eine Geschmackssache ist. Zur Schallisolierung sollten die Kontaktflächen am Boden, an der Decke und an den Wänden mit einem Schaumstoffklebeband verklebt werden. Im künftigen Zwischenraum befinden sich Dämmplatten, aber auch Leitungen für eventuelle Steckdosen. Die Platten der Trennwände werden auf dem Rahmen mit Schrauben gehalten. Die Spachtelmasse kommt an die Fugen, wenn beide Seiten montiert sind.

Trennwände mit doppelter Plattenschicht?

Fugenfüller mit Kunststofffasern sind für solche Trennwände besonders empfehlenswert, denn ihre Fasern verhindern, dass sich später in den Fugen Risse bilden. Möchten Sie an diese Trennwände später Fliesen anbringen, dann brauchen Sie eine doppelte Schicht von Platten. Dadurch sind die Trennwände stabiler, aber auch schalldichter. Autobesitzer, die in ihrer Garage schon seit immer einen separaten Raum haben wollten, haben jetzt die ideale Möglichkeit und Gelegenheit, sich diesen Wunsch mit ein wenig Handgeschick zu erfüllen. Wer den Raumteiler bzw. die Trennwände streichen will, sollte zuerst mit verdünnter Dispersionsfarbe die gesamte Fläche tünchen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.