Trinkgeld: Wann muss Trinkgeld gegeben werden wie viel ist erwünscht?

Trinkgeld spielt für Kellner, Tankwarte, Bäckerei-Angestellte und weitere Personenkreise eine nicht unerhebliche Rolle. Wer in ein Lokal geht und sein Essen bezahlt, weiß nicht genau, wann und wie viel Trinkgeld er geben soll. Es gilt gewisse Grundregeln zu beachten.

Im Grunde sollte nur Trinkgeld gegeben werden, wenn die beanspruchte Dienstleistung besonders gut war. Eine gute Dienstleistung ist schwer einzustufen. Wenn Sie zufrieden waren, sich wohl gefühlt oder gefreut haben, verdient der oder die Angestellte das Trinkgeld. Im Durchschnitt sollte es sich auf 10 Prozent des Betrages belaufen, den es zu zahlen gilt. Nicht jedem sollten Sie ein Trinkgeld geben, was etwa auf die Kassierin im Supermarkt oder eine Verkäuferin zutrifft. Der Postbote oder die Putzfrau würde sich über ein Extra freuen.

Fünf Tipps für das richtige Trinkgeld:

1. Sie sollten nie auf das Trinkgeld Geben verzichten. Wenn Sie sich die 10 Prozent extra nicht leisten können, sollten Sie am besten auf das Eis oder die Taxifahrt verzichten.

2. Geringe Stundenlöhne sind heute weit verbreitet – vor allem in der Gastronomie. Sie können mit einem Trinkgeld die unzureichende Vergütung zum Beispiel beim Kellner kompensieren.

3. Geben Sie nicht nur in einem Gasthof ein Trinkgeld. Der freundliche Tankwart oder die Schneiderin würde sich ebenso darüber freuen.

4. Das Geben von Trinkgeld per Kreditkarte oder EC-Karte ist meistens möglich. Fragen Sie einfach nach, ob diese Alternative zur Wahl steht.

5. Bei einem schlechten unfreundlichen Service ist es rechtens, kein Trinkgeld zu zahlen. Sie sollten jedoch dem oder der Angestellten klar und deutlich sagen, was nicht stimmte.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.