Unisex-Tarife bei Versicherungen – So reagieren Sie am besten auf diese Veränderung

Ab dem 21.12.2012 dürfen neu unterzeichnete Versicherungs-Verträge lediglich noch den neuen Unisex-Tarifen entsprechen. Laut Aussagen des Europäischen Gerichtshofes hat Ihr Geschlecht von diesem Zeitpunkt an keinerlei Einfluss mehr auf die Höhe Ihrer Versicherungsbeiträge zu nehmen. Warum aber wurde diese neue Gesetzesregelung eingeführt? Müssen Sie mit überteuerten Kosten rechnen oder werden sich diese in Grenzen halten? Und was noch wichtiger ist – sollten Sie noch vor dem Stichtag eine neue Versicherung abschließen oder ist es besser, auf diesen Schritt zu verzichten?

Geschlechter-Gleichberechtigung bald auch im Versicherungswesen

Der Europäische Gerichtshof empfindet es als soziale Ungerechtigkeit, dass die monatlich zu leistenden Versicherungsprämien für Unfall- und Risikolebensversicherung bei Frauen bisher deutlich geringer ausfielen als bei Männern. Gleichzeitig sei die Tatsache, dass das weibliche Geschlecht in Bezugnahme auf die im Vergleich zum männlichen Geschlecht höheren monatlichen Beitragssätze zur Pflegeversicherung deutlich benachteiligt wurde, mit der Neuregelung endlich außer Kraft gesetzt. Zusammengefasst bedeutet das, dass Männer trotz erhöhtem Risiko zu einem Motorradunfall nicht mehr Geld an ihre Versicherung abtreten müssen als Frauen. Gleichzeitig fallen die Versicherungsprämien des weiblichen Geschlechts nicht höher aus als die des männlichen, nur weil sie statistisch betrachtet eine höhere Lebenserwartung aufweisen.

Versicherungen werden teurer – Tatsache oder Trugschluss?

Auf keinen Fall sollten Sie zur bevorstehenden Veränderung mit einer Kurzschlussreaktion antworten. Überlegen Sie sich genau, welche Leistungen Ihre Versicherung abdecken muss, damit Sie zufrieden sind und führen Sie anschließend einen Preisvergleich durch. Überstürzen Sie nichts, dann kann es Ihnen auch nicht passieren, dass Sie zu viel Geld für nichts ausgeben. Genau wie gegenwärtig auch, werden künftig günstigere und teurere Versicherungen auf dem Markt erhältlich sein – aufgrund des ständigen Wettbewerbes zwischen diversen Anbietern wäre das auch überhaupt nicht anders denkbar. Wie sich die Preise genau entwickeln, ist derzeitig noch nicht absehbar. Wenn Sie sich jedoch an die genannten Tipps halten und bei der Wahl der Versicherung Ihre Vernunft einsetzen, werden Sie in den Händen einer Versicherungspolice sein, mit der Sie rundum zufrieden sein können – trotz Unisex-Tarifen.

2 Comments

  1. Tipps 12. Dezember 2012
  2. jens 11. Dezember 2012

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.