Unterwegs in der Natur: Bequem und ohne Mücken

Campen, Zelten, in der Natur unter freiem Himmel übernachten? All diese Dinge klingen für so manchen wenig reizvoll. Campen wird verbunden mit ungemütlichen Sitz- und Liegegelegenheiten, Mücken und wenig Hygiene. Dabei müssen Aktivitäten im Freien nicht so ablaufen, egal ob es sich um längeres Zelten oder einen gemütlichen Abend am Feuer handelt. Hier einige Tipps, wie man auch als nicht ganz so abgebrühter Camper einen schönen Urlaub im Freien haben kann.

Die bequemste Art zu sitzen

Immer häufiger findet sich in den Wohn- und Kinderzimmern, den Studentenwohnungen und den luxuriösen Kaminzimmern die ganz neue Art zu sitzen: der Sitzsack. Für eine perfekte Sitzposition ist er die beste Alternative – einfach reinfallen lassen und wohlfühlen. Egal ob mit einem Buch bewaffnet, einem Glas Wein oder der Fernbedienung für den Fernseher – mit dem Sitzsack lässt sich alles sehr gut im Sitzen ertragen.

Was viele vielleicht noch gar nicht wissen, ist dass Anbieter wie smoothy.de inzwischen auch Sitzsäcke für den Outdoor Bereich anbieten. Sturm, Hagel und Wind trotzend sind diese Sitzmöglichkeiten um einiges angenehmer als Isomatten, Klappstühle und Co. In bunten und ansprechenden Farben sind sie nicht nur eine angenehme Anschaffung für den Rücken, sondern auch eine Wohltat für die Augen. Und mit einigen wenigen Handgriffen mutieren sie von der angenehmen Sitzmöglichkeit beim Campen zum bequemen Hängesessel für den Strand.

Beim Kauf des Sitzsackes kann auf einige Faktoren geachtet werden.

  • Für draußen ist der unempfindliche Sitzsacke von Vorteil, der dem Wetter trotzt, aber auch abziehbar und waschbar ist, um ihn nach einem Campingtrip wieder wie neu aussehen zu lassen.
  • Bei der Optik gibt es kaum etwas, das es nicht gibt. Extravagant? Auffällig? Schlicht? Wer möchte, kann ja bei der Auswahl darauf achten, dass der Sitzsack zum Zelt und zum Rest der Campingausrüstung passt.
  • Auch bei Größe und Form gibt es verschiedene Modelle. Die XXL Variante kann notfalls auch zum Schlafen verwendet werden – und bietet mehr als einer Person Platz.

Der beste Schutz gegen Mücken

Campen und gemütliche Lagerfeuer werden nicht selten von großen Mückenscharen zunichte gemacht. Mit einigen Tricks kann man ihnen nach Möglichkeit entgehen.

  • Die Reisegebiete können anhand des Mückenaufkommens ausgewählt werden. In Schottland hat man zum Beispiel zwischen Oktober und Juni vollständige Ruhe vor den Mücken.
  • Die Kleidung sollte auch klug ausgewählt werden. Schwarz zieht die Mücken regelrecht an. Helle Farben sind also von Vorteil.
  • Einen wirksamen Schutz vor Mücken bietet der Wirkstoff DEET. Je höher die Konzentration, desto länger hält die Wirkung an. Das Mittel sollte gesprüht oder eingecremt, aber auf keinen Fall eingenommen werden.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.