Urlaubsfotos verwalten und Freunden zeigen

Im Zeitalter der Digitalkameras sind Fotos Massenware. So eine Digitalkamera ist ja auch eine praktische Sache. Kein Gang zum Fotolabor, kein Entwickeln der Filmrolle. Die Fotos sind sofort fertig und in wenigen Augenblicken als Datei auf dem eigenen PC. Damit ist der Weg frei für eine digitale Diashow auf dem Monitor oder Fernseher. Viel spannender ist es allerdings, wenn die eigenen Fotos – zum Beispiel vom letzten Urlaub oder dem Nachwuchs – im Internet zu sehen sind – für Freunde, Familie oder einfach jedermann.

Die richtige Digitalkamera

Das Veröffentlichen eigener Fotos im Internet macht nur mit einer Digitalkamera richtig Spaß. Der Kauf der richtigen Kamera ist oft aber gar nicht so einfach. Im Laden stellt sich oft die Frage nach Megapixel, Zoombereich und Automatik. Auch das Fotografieren mit Digitalkameras will gelernt sein. Wie Schnappschüsse am besten gelingen Bilder und welche Kamera für Sie die beste ist, erfahren Sie im Sonderheft test SPEZIAL „Digitales Bild“. Neben Testergebnissen für über 100 Kameras finden Sie hier auch Untersuchungsergebnisse zu Zoomobjektiven, Farbdruckern, Speicherkarten, digitalen Fotodiensten und Beamern. Zudem gibt es Tipps zum Fotografieren, zur Bildbearbeitung und -verwaltung sowie zu Dateiformaten.

Technische Kenntnisse über Bildformate, Bildbearbeitung oder gar Webseitenprogrammierung sind für die Veröffentlichung im Internet nicht notwendig. Diese Arbeit nehmen Ihnen Bilderdienste ab, die für Sie sogar Bilder verkleinern und katalogisieren. Nur schießen müssen Sie die Fotos noch selbst.

Eigene Fotos im Web veröffentlichen

Das Veröffentlichen eigener Fotos im Internet ist einfach. Wir zeigen das hier am Beispiel des kostenlosen Bilderdiensts Flickr, einer der größten und beliebtesten Bilder-Plattformen im Netz. Flickr lässt in Sachen Bilderverwaltung und -veröffentlichung kaum Wünsche offen, hat aber einen Nachteil: Es ist zurzeit nur in englischer Sprache verfügbar.

1. Zunächst müssen Sie sich bei Flickr kostenlos registrieren. Hierzu rufen Sie die Webseite www.flickr.com auf und klicken auf Sign Up. Auf der nachfolgenden Seite können Sie sich mit Ihrer Yahoo!-ID anmelden oder einen neuen Flickr-Account anlegen.

2. Sobald die Anmeldung abgeschlossen ist, können Sie gleich loslegen und Ihre eigenen Fotos veröffentlichen. Im persönlichen Flickr-Bereich klicken Sie auf Upload Photos, um beliebig viele Bilder von der eigenen Festplatte auf die Flickr-Server hochzuladen. Ohne schnelle DSL-Verbindung kann das aber eine sehr langweilige Angelegenheit werden.

Praktisch: Beim Hochladen können Sie in der Zeile Add Tags for alle these images Stichwörter vergeben, damit Sie und die anderen Betrachter die Bilder später besser auseinander halten können. Sinnvolle Stichwörter sind zum Beispiel Urlaub 2007, Nachwuchs, Garten, Auto, Freunde, Familie usw. – was eben passt. Wenn Sie Ihre Bilder auch englischsprachigen Besuchern zur Verfügung stellen möchten, empfiehlt sich die Eingabe englischer Stichwörter. Sie können auch deutsche und englische Stichwörter kombinieren.

Ganz wichtig: Im Bereich Choose the privacy settings legen Sie fest, wer die hochgeladenen Bilder sehen darf. Damit die Bilder für jedermann sichtbar sind, wählen Sie Public. Mit der Private-Option schränken Sie den Zugriff zum Beispiel auf Familie oder Freunde ein, die hierzu aber selbst einen Flickr-Account haben müssen.

3. Nach dem Hochladen finden Sie die Bilder im Bereich Your Photos. Dort können Sie sich alle Fotos auch nach Tags (Stichwörtern) sortiert anzeigen lassen.

4. Um die Fotos Freunden und Bekannten zu zeigen, müssen Sie nur die Webadresse Ihres Fotobereichs weitergeben. Hierzu lassen Sie zunächst im Bereich Your Photos die Bilder anzeigen, die Sie auch Freunden zeigen möchten. Kopieren Sie anschließend aus der Adresszeile des Browsers die Internetadresse und schicken Sie sie zum Beispiel per Mail an Ihre Freunde – die können über die Webadresse dann Ihre Fotos begutachten.

Mit Bilderdiensten wie Flickr kein Problem: Eigene Fotos verwalten über das Internet, Familie, Freunden und Bekannten zeigen, allerdings vorerst noch in englischer Sprache.

Neben Flickr gibt es gute Alternativen mit deutscher Menüführung. Das Angebot Fotocommunity (www.fotocommunity.de) bietet ebenfalls die Möglichkeit, eigene Fotos hochzuladen und in der Community darüber zu diskutieren. Die Bedienung und das Hochladen sind zwar nicht so simpel wie bei Flickr, dafür finden Sie hier eine lebhafte Gemeinschaft engagierter Fotografen. Oft finden Foto-Wettbewerbe statt oder man trifft sich zum lockeren Plausch übers Fotografieren.

In der Fotocommunity finden Sie viele hochwertige Fotos und können auch Ihre eigenen Bilder zur Schau stellen.

Einen ähnlichen Weg geht die Fotocommunity der Zeitschrift VIEW (view.stern.de), einem Ableger des Magazins Stern. Auch hier können Sie Ihre eigenen Fotos hochladen und mit anderen View-Anwendern darüber diskutieren. Das Besondere daran: Einmal im Monat veröffentlicht die Webseite ausgewählte Fotos in gedruckter Form in der Zeitschrift „View – Die Bilder des Monats“. Vielleicht ist Ihr Foto in der nächsten Ausgabe ja schon mit dabei. Zwar gibt es für eine Veröffentlichung kein Honorar, dafür werden die besten Fotos im Rahmen eines Gewinnspiels mit Preisen wie Reisen oder Elektronikgeräten belohnt.

Zum Schluss muss noch ein „Achtung!“ stehen: Seien Sie sich immer bewusst, dass Ihre Texte und Bilder, die öffentlich im Internet stehen, von anderen Nutzern jederzeit kopiert und zweckentfremdet werden können. Es sind schon vereinzelt Fälle aufgeflogen, wo User in einem Bilderforum geklaute Fotos als ihre eigenen ausgegeben haben, um sich „mit fremden Federn zu schmücken“. Und ob jemand mit Ihren Kurzgeschichten oder Fotos irgendwo auf der Welt sogar Geld verdient, können Sie schon gar nicht mehr nachverfolgen. 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.