Vermögen richtig anlegen – aber wie?

Die Unsicherheit ist nach wie vor groß. Wer ein Vermögen besitzt, steht in Krisenzeiten vor keiner leichten Aufgabe. Die breite Masse der Anleger nimmt heute so niedrige Zinsen in Kauf, dass nicht einmal der Erhalt ihres Kapitals gewährleistet ist. Dabei gibt es Alternativen.

Wie sollten Anleger an die Vermögensanlage herangehen?

Man beginnt mit einer gründlichen Analyse des Ist-Vermögensbestandes sowie der eigenen Anlageerfahrungen. Der Vermögende muss die Ziele und Wünsche benennen können, die er mit seinem Geld erreichen will. Außerdem sollte er sein Risikoprofil feststellen, welche Risiken er eingehen kann und will. Wer seine Erträge erhöhen möchte, darf Risiken nicht vermeiden. Mit Festanlagen zu Niedrigzinsen ist kein Vermögenserhalt möglich. Vermögen zu bewahren und eine angemessene Rendite zu erzielen, ist eine langfristige Aufgabe. Dazu bedarf es der passenden Anlagestrategie und strikter Disziplin.

Welche Regeln sind zu beachten?

Das Wichtigste ist eine gute Streuung der Kapitalanlagen. Damit werden Risiken begrenzt und das Vermögen bleibt flexibel, um auf unerwartete Situationen reagieren zu können. Grundbaustein einer Anlage ist die Liquiditätsreserve, die auf einem Tagesgeldkonto angelegt wird. Für kurz- bis mittelfristige Anlagen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt benötigt werden, eignen sich ebenfalls Geldwerte: Festgelder, Sparbriefe oder Anleihen.

Um drohender Geldentwertung zu entgehen, sollte jedoch auf Sachwerte im Bestand nicht verzichtet werden. Schwerpunkt ist die selbstgenutzte oder, abhängig vom Vermögensstand, vermietete Immobilie. Renditeerhöhend auf das Vermögen wirkt sich eine Investition in den Sachwert Aktie aus. Aktienanleger haben Chancen auf langfristig höhere Gewinne, sofern sie sich mit Börsenregeln, Wirtschaftsnachrichten und Kennziffern beschäftigen. Um Vermögen vor steigender Inflation zu sichern, sind Anlagen in Edelmetallen, vorzugsweise Gold und Silber, geeignet.

Fazit: Erst der breite Mix der Kapitalanlagen macht ein Vermögen krisensicher. Mit einer ausgewogenen Struktur kann das Vermögen am besten vor Kaufkraft- und anderen Verlusten geschützt werden.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.