Vom Kugelschreiber bis zur Beleuchtung: Tipps zum Einrichten des Arbeitszimmers

Dass Büros nach bestimmten Kriterien eingerichtet werden sollen, die für ein produktiveres Arbeiten sorgen, kommt Vielen nicht in den Sinn. Wer das Privileg hat, seinem Job in den eigenen vier Wänden nachgehen zu können, sollte diese Kriterien bei der Ausstattung seines Arbeitszimmers jedoch berücksichtigen. Richtig eingerichtet arbeitet man nicht nur produktiver, sondern auch gesünder, und kann darüber hinaus Kosten sparen.

Ein richtiger Bürostuhl entlastet den Rücken

Eine gute Arbeit setzt gute Arbeitsbedingungen voraus. Diese sind gegeben, wenn die Gesundheit nicht gefährdet ist. Typische Büroarbeiten sind computerlastig, wodurch insbesondere der Rücken und die Augen belastet werden können. Um Rückenbeschwerden zu vermeiden, sollte unbedingt in einen guten Schreibtischstuhl investiert werden, der für eine gesunde Sitzhaltung sorgt. Wichtig ist, dass sich dieser individuell verstellen lässt. Am besten für den Rücken ist, wenn der Stuhl so eingestellt wird, dass die Rückenlehne bis zu den Schultern reicht. Der Schreibtisch sollte auch nicht zu niedrig sein, damit der Rücken nicht allzu stark beim Vorbeugen gekrümmt wird. Gewissermaßen ist der Schreibtisch das Herzstück des Arbeitszimmers: Es sollte daher ein Design gewählt werden, das dem eigenen Geschmack entspricht. Wer sich nämlich beim Arbeiten wohlfühlt, ist auch produktiver. Trotzdem sollten bestimmte funktionale Merkmale nicht fehlen – dazu gehört eine ausreichend große Schreibfläche, die Platz für Unterlagen und Ordner bietet. Mittels Schubladen können Büromaterialien wie Kugelschreiber oder Locher praktisch verstaut werden. Denn das Halten von Ordnung ist die wichtigste Grundlage für ein produktives Arbeiten.

Helle Lichtverhältnisse sind während der Arbeit ein Muss

Die Augen werden am Besten durch helle Lichtverhältnisse entlastet. Nichts schadet dem Sehorgan mehr als eine Arbeit im Dunkeln. Daher ist eine Schreibtischlampe unbedingt notwendig. Zusätzliches Licht ist nicht verkehrt und wird beispielsweise durch eine weitere Stehleuchte im Raum gewährleistet. Darüber hinaus ist es aus Kostengründen sinnvoll, das Tageslicht so gut es geht auszunutzen. Dazu wird der Schreibtisch vor das Fenster gestellt, wobei der Monitor von diesem abgewandt werden sollte. So wird vermieden, dass der Bildschirm überbelichtet wird, was die Augen strapaziert. Um zu verhindern, von der Sonne geblendet zu werden, sollten vor das Fenster Rollos und/oder transparente Vorhänge angebracht werden. Schließlich werden die Augen durch eine helle Tischoberfläche geschont. So besteht kein Kontrast zwischen dieser und dem Monitor bzw. einem Blatt Papier, sodass sich das Auge nicht ständig anzupassen braucht.

Günstige Kugelschreiber und Co.: Arbeiten im Home Office muss sich rentieren

Erfolgreiches Arbeiten soll natürlich auch wirtschaftlich sein. Neben dem Sparen von Energie durch die effiziente Nutzung des Tageslichts können bei der Wahl von Büromaterialien Kosten gespart werden. Denn diese unterliegen einem ständigen Verschleiß. Am besten man verzichtet darauf, Schreibwarenläden aufzusuchen – diese sind in der Regel teuer. Kugelschreiber, Bleistifte und Ordner sollten am besten von größeren Online-Fachläden bezogen werden, auf bestimmten Internetportalen können die Preise sogar bequem mit einander verglichen werden. Dies stellt eine gute Möglichkeit dar, seine Arbeitskosten zu minimieren.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.