Wann ein Notar benötigt wird und wie man ihn findet

Es gibt Rechtsgeschäfte, die sich nicht einfach per formlosen Vertrag besiegeln lassen. In einigen Angelegenheit gilt es einen ganzen Schritt weitergehen, indem ein Rechtsgeschäft nicht einfach nur geschlossen, sondern auch notariell beglaubigt oder beurkundet wird. Grund sind Vorschriften, die vom Gesetzgeber zum Schutz von Privatpersonen und Unternehmen geschaffen wurden.

Eines der besten Beispiele ist der Immobilienkauf. Wenn eine Immobilie den Eigentümer wechseln soll, genügt ein formlos erstellter Vertrag nicht. In Deutschland ist es erforderlich, dass Immobilienkaufverträge grundsätzlich beim Notar abgeschlossen werden und dieser eine Beglaubigung vornimmt. Zumal der Notar noch weitere Aufgaben übernimmt. So setzt er sich beispielsweise mit dem Grundbuchamt in Verbindung, um dort eine Umschreibung des Grundbuchs zu veranlassen.

Aufgrund dieser Bedingungen ist man als Immobilienverkäufer dazu angehalten, erst einmal einen Notar zu finden. Wer beispielsweise ein Objekt in der Stadt Köln verkaufen will, kommt nicht um die Aufgabe herum, einen Notar in Köln ausfindig zu machen und mit diesem das Vorhaben vorzubereiten. Zumindest gilt es einen Termin auszumachen, an welchem die Beglaubigung des Vertrags stattfindet.

Foto: Fotolia

Einen Notar in Köln zu finden, ist glücklicherweise nicht besonders schwer. Selbst wenn man sonst nicht mit Notaren oder Rechtsanwälten zu tun hat, wird man leicht fündig. Schließlich gibt es das Telefonbuch: Ein kurzer Blick genügt, um schnell ein geeignetes Notariat zu finden. Sollte man über kein regionales Telefonbuch verfügen, ist dies auch kein Problem, schließlich lassen sich Telefon- und Branchenbucheinträge auch online abrufen.

Für welches Notariat man sich entscheidet, ist in den meisten Fällen eine Sache der Terminplanung. Oft ist es nämlich gar nicht so leicht, einen zeitnahen Termin zu erhalten. Nicht nur in Köln, sondern auch in den meisten anderen Städten ist es häufig so, dass mehrere Wochen an Wartezeit einzuplanen sind, damit ein Notartermin erhältlich ist. Dementsprechend kann es unter Umständen erforderlich sein, mehrere Notariate zu kontaktieren, um somit den Notar zu finden, der am frühesten verfügbar ist.

Interessenten sollten allerdings berücksichtigen, dass nicht immer freie Notarwahl besteht. In einigen Bundesländern, wie beispielsweise Baden-Württemberg, sind Notare für fest zugeteilte Gebiete zuständig. Wer innerhalb eines solchen Gebiets eine Immobilie erwerben möchte, muss seinen Kaufvertrag vom zuständigen Notar beglaubigen lassen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.