Warum ein Streik am Flughafen nicht zum Problem werden muss

Ihr Flugzeug startet nicht, weil es einen Streik gibt? Dann haben Sie vielleicht Anspruch auf eine Erstattung des Ticketpreises. Oft können Sie sich den größten Ärger allerdings ersparen.

Wenn Fluglotsen, Piloten oder Flugbegleiter streiken, zeigen die Fernsehnachrichten regelmäßig Bilder von überfüllten Flughäfen, auf denen Passagiere auf Flüge warten, die nicht kommen. Das ist zum größten Teil unverständlich, denn ein Streik kommt nicht aus heiterem Himmel zu Stande, sondern wird vorher angekündigt. Wenn Sie in den Nachrichten sehen, dass ein Streik in der Luft liegt, sollten Sie sich vor dem Flug informieren, ob es zu Problemen kommen könnte. Dann können Sie sich eventuell sogar die Fahrt zum Flughafen sparen.

Nur bei großen Verspätungen und Annullierung man Ticketerstattung möglich

Wenn ein Flug mehr als 5 Stunden Verspätung hat oder komplett annulliert wird, ohne dass Sie einen adäquaten Ersatzflug angeboten bekommen, können Sie sich von der Fluggesellschaft das Ticket erstatten lassen. Das gilt allerdings nur bei einem Streik. Wenn höhere Gewalt im Spiel ist, also beispielsweise ein Unwetter, ist es sehr viel schwieriger, Schadensersatz zu bekommen. Dann müssen Sie vor allem auf die Kulanz der Fluggesellschaft hoffen. Allerdings haben Sie das Recht, bei Verspätungen zusätzliche Serviceleistungen bis hin zu einer Übernachtung in einem Hotel auf Kosten der Fluggesellschaft Anspruch zu nehmen.

Auf andere Verkehrsmittel ausweichen

Im besten Fall kann die Fluggesellschaft Ihnen einen anderen Flug anbieten, zum Beispiel bei einem Partnerunternehmen, das nicht vom Streik betroffen ist. Alternativ ist auch eine Bahnfahrt möglich, wobei die Fluggesellschaft die Ticketkosten übernimmt. Das funktioniert natürlich nur bei Reisezielen, die mit der Bahn erreichbar sind. Grundsätzlich sind Sie gut beraten, schon vor der Fahrt zum Flughafen Informationen einzuholen bei Ihrer Fluggesellschaft. Damit können Sie sich sehr viel Stress ersparen, denn am Flughafen können Sie nicht viel mehr tun als abzuwarten.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.