Was beim Todesfall in der Familie alles auf einen zukommt

Ein Todesfall in der Familie ist immer ein schreckliches Ereignis. Vielen fällt es in dieser Zeit besonders schwer, die bevorstehenden Aufgaben im Auge zu behalten. Nur die Wenigsten haben für einen Todesfall die nötige Vorsorge getroffen. Hilfreich kann es sein, in dieser Zeit Trauerhilfe in Anspruch zu nehmen, um besser mit der schmerzlichen Situation umgehen zu können. Ein Todesfall geht leider auch immer mit vielen bürokratischen Angelegenheiten einher. Doch diese müssen im Todesfall leider auch erledigt werden.

Wichtige Aufgaben beim Todesfall

Dazu gehören:

  • Einen Bestattungsunternehmer aufsuchen und die Beerdigung planen
  • Familienmitglieder und Freunde informieren
  • Lastschriften beenden und Verträge des Verstorbenen kündigen
  • Vertragspartner, Banken und andere Geschäftspartner informieren
  • Die Wohnung kündigen und eventuelle Verbindlichkeiten regulieren

Diese Aufgaben lassen sich mit einem Trauerhelfer viel schneller und professioneller erledigen. Wenn der Verstorbene ein Testament hinterlassen hat, dann muss man sich nicht um den Nachlass kümmern, sondern nur die Dinge befolgen, die im Testament aufgeführt sind. Wenn kein Testament vorhanden ist, dann muss das Vermögen aufgeteilt werden und in diesem Fall benötigt man auf jeden Fall Hilfe. Vielen hilft in dieser Zeit eine Checkliste weiter. So können sie alle Punkte nach und nach abarbeiten.

Todesfall: Die richtige Reihenfolge der Aufgaben

Das Wichtigste ist bei einem Todesfall zunächst der Totenschein, der entweder im Krankenhaus oder vom Arzt, der den Tod zu Hause festgestellt hat, ausgestellt wird. Dieser Totenschein ist deshalb so wichtig, weil er für alle Abmeldungen und Behördengänge benötigt wird. Zudem übernimmt das Bestattungsunternehmen auch schon einen großen Teil der Aufgaben beim Todesfall. So stellt er zum Beispiel auch Traueranzeigen zusammen. Damit diese Anzeige aber persönlich gestaltet wird, sollte der Bestatter diese Aufgabe nicht allein übernehmen.

Beim Todesfall: Die Verteilung vom Erbe

Nach einem Todesfall steht natürlich auch die Frage im Raum, wie das Erbe verteilt wird. Wenn ein Testament vorhanden ist, dann muss dieses beim Nachlassgericht eingereicht werden. Wird allerdings ein Notar beauftragt, dann werden diese Aufgaben alle von diesem erledigt. Der Notar kümmert sich im Todesfall auch um die gerechte Verteilung des Erbes. Grundsätzlich ist man nicht dazu verpflichtet, ein Erbe anzunehmen. Wer das Risiko nicht eingehen möchte, eventuelle Schulden und offene Rechnungen übernehmen zu müssen, der kann das Erbe natürlich auch ausschlagen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.