Welche Einrichtungsstile gibt es?

Einrichtungsstile sind individuell wie die Menschen selbst. Kreativität, Einfallsreichtum und das gewisse Etwas lassen aus jedem Stil Unverwechselbares entstehen. Dennoch gibt es natürlich Trends.

Edle Stile

Eine exklusive Einrichtung legt Wert auf Design und mischt Qualität mit Luxus. Schwere Vollholzmöbel, vielleicht Antikes, dazu hochglänzende Böden, edle Teppiche, kostbare Tapeten, glänzendes Metall, gern goldfarbenes Messing – das sind mögliche Einrichtungsgegenstände.

Ebenfalls sehr edel: der asiatische Stil. Möbel, Accessoires und Pflanzen sind nach Feng-Shui-Kriterien ausgerichtet. Der Couchtisch ist niedrig, mit Vorliebe kontrastiert Dunkelrot mit Schwarz. Ein Paravent passt hervorragend. Das klare Profil bringt Ruhe in den Raum.

Wohnen wie in anderen Gegenden

Länderstile sind beliebt. Der deutsche Landhausstil kann bunt bemaltes Holz, einfache, stabile Möbel, kleine Spielereien im Schnitzwerk enthalten. Im amerikanischen Country Style herrscht helles Holz vor. Geflochtene Sessel, ein großer Tisch, Tierbilder, vielleicht Jagdszenen gehören ebenfalls dazu.

Der mediterrane Stil arbeitet mit viel Terrakotta, leuchtendem Gelb und Orange. Orientliebhaber besorgen sich viele passende Accessoires, wie Decken, Lampen oder Kissen. Beliebt ist auch der englische Kolonialstil mit massiven Möbeln und sehr dunklen Holzfarben.

Ganz gegenteilig fällt skandinavisches Wohnen aus: Helle Farben und schlichtes Holz dominieren. Ähnlich fällt der maritime Stil aus. Dabei wird Wasserblau mit Weiß gemischt. Vielleicht gefällt ein Fischernetz an der Decke.

Klassisches oder Eigenes

Der klassische Wohnstil mischt Gediegenes mit Anspruchsvollem, ohne dies herauszustreichen. Heraus kommt pure Wohlfühlatmosphäre. Wer sich hochmodern einrichtet, sollte auf Gemütlichkeit achten, hier wird es schnell kalt und unnahbar, weil Material und Farben oft kühl gehalten sind. Wo es gelingt, gibt es Spitzenergebnisse.

Das pure Gegenteil, die Romantik, arbeitet mit Verschnörkeltem, Verspieltem, mit Kerzen, Düften und Kuschelecken. Alternativ steht der antike Stil zur Diskussion, der etwas teurer ist. Bleibt noch die komplett individuelle Einrichtung, ausgerichtet nur am eigenen Geschmack.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.