Welche Vista-Version ist die Richtige?

Bei den meisten neu gekauften PCs ist Windows Vista bereits vorinstalliert. Dann können Sie diesen Abschnitt des Kapitels überspringen und gleich weiter unten mit dem Abschnitt „Ein Rundgang durch Vista“ fortfahren.

Wenn Sie jedoch das Betriebssystem Windows Vista neu erworben haben und auf Ihrem Computer installieren möchten oder eine Neuanschaffung pla-nen, sind Sie hier genau richtig.

Welche Vista-Version ist die Richtige?

Microsoft macht es den Käufern von Windows Vista nicht einfach. Wer sich für Vista entscheidet, hat erst einmal die Qual der Wahl. Das Betriebssystem gibt es gleich in fünf verschiedenen Varianten mit ähnlich klingenden Namen: Windows Vista Home Basic, Home Premium, Ultimate, Business und Enter-prise.

Die Vielfalt hört sich zunächst verwirrend an. Für Sie als Heimanwender sind allerdings nur drei Versionen – bei Microsoft auch gerne Editionen genannt – in Betracht:

• – Windows Vista Home Basic

ca. 160 Euro, als Upgrade von XP ca. 80 Euro

• – Windows Vista Home Premium

ca. 190 Euro, als Upgrade von XP ca. 130 Euro

• – Windows Vista Ultimate

ca. 310 Euro, als Upgrade von XP ca. 200 Euro

Die Einsteiger-Version Windows Vista Home Basic ist wenig interessant. Die Basic-Version ist vornehmlich nur auf günstigen Discount-PCs und -Notebooks vorinstalliert und eignet sich eher für betagte und leistungsschwache PCs. Sie bietet zwar alle wichtigen Windows-Funktionen; spannende Neuerungen wie die beeindruckende Aero-Oberfläche fehlen allerdings.

Die Standardversion für Sie als Heimanwender ist ganz eindeutig Windows Vista Home Premium, vergleichbar mit der „alten“ Windows XP Home Editi-on. Es bietet alles, was an Windows Vista Spaß macht und wichtig ist. Greifen Sie zu dieser Version, wenn Sie auf Ihren Heim-PC Ihr „altes“ Windows XP ersetzen möchten.

Wer noch mehr Vista möchte, greift zur Ultimate-Version. Das ist die Vista-Version für Windows-User, die einfach alles haben möchten. Sie bietet eine „Vollausstattung“ mit allem, was Microsoft sich rund um das neue Betriebssys-tem ausgedacht hat; die aber mit knapp 300 Euro auch ihren Preis hat. Die Zu-satzfunktionen wie Verschlüsselung von ganzen Laufwerken oder die Mög-lichkeit, weitere PCs zu simulieren sind auch eher für Firmen und große Netz-werke interessant. Für den Heimgebrauch ist statt dessen Windows Vista Ho-me Premium die erste Wahl.

Eine DVD für alle Versionen

Egal, für welche Vista-Version Sie sich entscheiden, die Installations-DVD ist bei allen Versionen gleich. Das erleichtert ein spätere Updaten, z.B. von der Home-Premium- zur Ultimate-Version. Statt beim Soft-warehändler eine neue Version und neue DVDs zu kaufen, erwerben Sie online nur noch einen neuen Lizenzschlüssel und können die neue Version gleich von der „alten“ Installations-DVD installieren. 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.