Wenn der Computer gar nicht mehr reagiert: Die schnelle Sechs-Punkte-Prüfregel

Sie schalten den Rechner ein und nichts passiert? Wenn der Bildschirm schwarz bleibt oder nur unverständliche Fehlermeldungen erscheinen, muss nicht unbedingt ein Defekt vorliegen. Meist scheitert der Rechnerstart an kleinen Problemen, die sich mit wenigen Handgriffen selbst beheben lassen.

Beim Einschalten passiert nichts

Wenn nach dem Einschalten weder das gewohnte Summen der Lüfter ertönt noch die Kontrolllämpchen am Computergehäuse leuchten bzw. blinken, liegt vermutlich ein Problem mit der Stromversorgung vor. Folgende Ursachen können in Frage kommen:

1. Stromkabel prüfen

Funktionieren Rechner oder Geräte wie Drucker und Monitore nicht mehr, sollten Sie zuerst die Stromverbindung prüfen. Trennen Sie den Rechner oder das Gerät vom Strom, indem Sie den Netzstecker ziehen und etwa eine Minute warten, damit möglicher Reststrom komplett entladen wird. Danach schließen Sie den Netzstecker wieder ein und starten den Rechner neu.

2. Andere Stecker und Kabelverbindungen prüfen

Sollte das Problem weiter bestehen, prüfen Sie alle Steckverbindungen. Mitunter lösen sich Stecker unbemerkt und sorgen für Wackler und Aussetzer. Um auf Nummer sicher zu gehen, ziehen Sie jeden Stecker ab und stöpseln ihn danach wieder fest ein. Bei Steckern mit Schraubverbindung (zum Beispiel Monitorkabeln) sollten die Schrauben nicht locker sitzen wie in der Abbildung unten, sondern fest angezogen werden.

Mitunter sind angeschlossen USB-Datenträger dafür verantwortlich, dass der Rechner nicht mehr startet oder Probleme bereitet. Entfernen Sie testweise alle USB-Datenträger, indem Sie zum Beispiel USB-Speicherkarten oder das USB-Kabel der externen USB-Festplatte entfernen.

3. Strom eingeschaltet?

Wenn das Stromkabel in einer abschaltbaren Leiste steckt, prüfen Sie, ob die Stromleiste eingeschaltet ist. Bei den meisten Leisten zeigt eine Kontrolllampe im Schalter den Zustand an.

4. Netzteil eingeschaltet?

Das Netzteil im Computer verfügt hinten über einen Ein- und Ausschalter. Stellen Sie sicher, dass der Wippschalter auf der Stellung 1 steht.

5. Sicherungen prüfen

Falls die abschaltbare Steckerleiste zwar eingeschaltet ist, die Kontrolllampe im Schalter aber nicht leuchtet, überprüfen Sie die Sicherungen im Sicherungskasten. Eventuell ist die Sicherung fürs Büro oder Arbeitszimmer herausgesprungen oder defekt.

6. Stromkabel austauschen

In seltenen Fällen kann auch das Stromkabel defekt sein. Tauschen Sie es testweise gegen ein anderes Kabel aus.

Sollte der Rechner noch immer nicht reagieren, ist vermutlich das Netzteil defekt. Ursache ist meist eine Überhitzung, wenn die Lüftungsschlitze des Netzteils verstaubt sind und keine ausreichende Kühlung gewährleistet ist. Durchgebrannte Netzteile riechen meist stark nach verbranntem Kunststoff. Lassen Sie das Netzteil am besten von einem Fachbetrieb austauschen.

Damit das Netzteil und andere Computerbauteile nicht den Hitzetod sterben, dürfen Lüftungsschlitze und Ventilatoren nicht verstauben. Wie Sie eine Überhitzung vermeiden, erfahren Sie ausführlich im Tipp „So schützen Sie den Rechner vor dem Hitzetod„.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.