Wenn der Rechner nicht mehr startet: Hilfe holen beim Kundendienst des Herstellers

Den Rechner einschalten, einige Augenblicke warten und direkt losarbeiten – so einfach sollte es eigentlich gehen. Das ist nicht immer der Fall. Wenn der Bildschirm schwarz bleibt, der Rechner nicht mehr reagiert oder nur Fehlermeldungen erscheinen, ist guter Rat teuer.

Hilfe beim Kundendienst des Herstellers

Solange der Rechner läuft, ist alles in Ordnung. Doch wehe, der Computer startet nicht mehr oder produziert Fehlermeldungen am laufenden Band. Dann haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können selbst Hand anlegen und auf die Fehlersuche gehen oder die Hotlines (Kundendienst-Telefonnummern) anrufen und per Telefon direkt vom Hersteller Hilfe holen. Eine Übersicht der aktuellen Rufnummern bekannter Computerhersteller finden Sie auf der Internetseite support.microsoft.com/gp/oemphone.

Wie teuer es wird, richtet sich nach dem Telefonanschluss und den ersten Ziffern der Hotline-Nummern. Bei den 0180-Rufnummern fallen vom Festnetz folgende Kosten an:

  • 01801 – 3,9 Cent pro Minute
  • 01802 – 6 Cent pro Verbindung/Anruf
  • 01803 – 9 Cent pro Minute
  • 01804 – 20 Cent pro Verbindung/Anruf
  • 01805 – 14 Cent pro Minute

Bei 0900-Nummern sind die Kosten variabel und können bis zu 3 Euro pro Minute oder 30 Euro pro Anruf betragen. Die exakten Kosten werden zu Beginn des Anrufs per Ansage mitgeteilt.

Diese Unterlagen brauchen Sie

Um Zeit und Kosten zu sparen, sollten Sie bei einem Anruf folgende Informationen parat halten:

  • Seriennummer und Modellbezeichnung des Computers – Meist finden Sie auf der Unter- oder Rückseite des Computers einen Aufkleber mit Seriennummer und Typbezeichnung.
  • Betriebssystem und Softwareversion – Welches Betriebssystem und Service Pack (Aktualisierungspaket) installiert ist, erfahren Sie mit der Tastenkombination [Windows-Taste][Pause]. Nützlich sind auch weitere Informationen über installierte Programme oder angeschlossene Geräte. Wie Sie eine möglichst ausführliche Übersicht ausdrucken können, erfahren Sie weiter unten.
  • Wortlaut der Fehlermeldung – Falls auf dem Bildschirm eine Fehlermeldung erscheint, notieren Sie sich den kompletten Wortlaut der Fehlermeldung und – falls möglich – die Schritte, die zur Fehlermeldung führten.

Alternativen zur Hotline

Bei Computerproblemen, die Sie auf Anhieb nicht selbst lösen können, müssen Sie nicht gleich zum Telefonhörer greifen und teure Hotline-Nummern wählen. Computerhilfe gibt es oft auch kostenlos. Die schnellste Variante sind Freunde oder Familienmitglieder, die sich mit Computern auskennen und helfen können. Oft genügt ein kurzer Anruf oder Besuch, um das Problem aus der Welt zu schaffen. Sollte das nicht klappen, helfen Suchmaschinen im Internet.

Alle Systemdaten ausdrucken mit Sandra Lite

Wenn Sie Hilfe zu einem Computerproblem brauchen, ist es immer nützlich, alle wichtigen Daten rund um den Rechner parat zu haben – vor allem, wenn Sie Computerexperten im Freundeskreis und der Familie um Rat bitten oder bei einer Hotline anrufen. Damit Sie die Daten nicht mühsam von Hand sammeln und notieren müssen, können Sie dem kostenlosen Analyseprogramm Sandra Lite die Arbeit überlassen. Mit dem Befehl „Werkzeuge | Bericht erzeugen“ erstellt das Gratisprogramm einen umfassenden Bericht mit allen wichtigen Informationen über den eigenen Rechner.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.