Wenn’s kracht: Richtig verhalten nach einem Unfall

Ein Unfall kann mit dem eigenen PKW sehr schnell geschehen. Hierbei ist es wichtig, sich im Anschluss daran richtig zu verhalten, um die Auswirkungen und Nachwirkungen des jeweiligen Unfalls so gering wie nur möglich halten zu können. Bei Verletzten sollte natürlich zunächst ein Krankenwagen gerufen werden, jedoch gilt es insbesondere beim sehr häufigen Blechschaden, sich richtig zu verhalten, um weitere Gefährdungen ausschließen zu können.

Einfache Grundregeln beim Unfall

Ist der Unfall einmal geschehen, so bieten einfache Grundregeln eine sehr hohe Sicherheit:

  1. Zunächst einmal sollten die Warnblinkanlage und die Beleuchtung am PKW eingeschaltet werden, um nachkommende Fahrzeuge auf den Unfall bzw. den Unfallort aufmerksam zu machen. Hierzu gilt es zudem, die im Auto mitgeführten Warnwesten anzulegen, um auch Personen rund um den Unfall entsprechend kenntlich zu machen.
  2. Der nächste Schritt besteht darin, Mitfahrer aus dem Gefahrenbereich zu bringen. Dies bedeutet, dass beispielsweise auf der Autobahn der Bereich hinter der Leitplanke aufzusuchen ist oder aber der Straßenrand auf der Landstraße.
  3. Zuletzt sollte in einer Entfernung von gut 100 Metern vor dem Unfall das Warndreieck gut sichtbar platziert werden, um eine zusätzliche Warnung an die nachkommenden Autofahrer zu geben.

Den Schaden prüfen

Die Frage, ob die Polizei bei einem Autounfall ohne Personenschaden hinzugezogen werden soll oder nicht, muss individuell beantwortet werden. Gerade im Falle eines zu erwartenden hohen Sachschadens wird hierzu geraten, sodass anhand der polizeilichen Dokumentierung die Versicherungsabwicklung deutlich erleichtert wird. Doch zugleich wird bei einem Unfall dazu geraten, die Polizei zu rufen, wenn sich der Eindruck aufdrängt, dass der Unfallgegner unter Einfluss von Alkohol oder Drogen unterwegs ist, sodass eine entsprechende Untersuchung mit Beweiskraft angestrebt werden kann.

Sich bei einem Unfall richtig zu verhalten, kann nicht nur Leben retten, sondern bei einem Sachschaden die Schadensregulierung doch auch sehr vereinfachen. Genau aus diesem Grunde gilt es, die aufgezeigten Schritte auch zu befolgen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.