Wie man seiner Wohnung einen neuen Look verpasst

Beim aufmerksamen Gang durch die Wohnung fällt dem handwerklich begabten Besitzer sicherlich immer etwas auf, was neu gemacht werden könnte. Aber wie ersetzt man zum Beispiel die alten Fliesen im Bad, was macht man mit den Möbelabdrücken im alten Teppichbelag, wenn man sich gerade neu einrichtet, oder wohin mit der Kinderzimmereinrichtung nachdem die eigenen Sprösslinge bereits das Haus verlassen haben?

Aus alt mach‘ neu – und anders herum

  • Fliesen zu ersetzen kann eine Herausforderung darstellen, denn an den Stellen, an denen sich Rohre befinden, wird es schwer eine runde Stelle auszufräsen. Hier kann man allerdings gut auf eine Stichsäge zurückgreifen. Mit einem Diamant Fliesenfräser erspart man sich ein ganzes Stück Arbeit und erleichtert sich das Vorankommen ungemein. Wer am liebsten auf deutsche Markenqualität und zudem auf Mehrwert setzt, kann ohne weitere Bedenken die Bosch Stichsäge hier im Werkzeugshop www.svh24.de kaufen und damit schnelle und hochwertige Ergebnisse erzielen. Das Einzige, was es zu beachten gibt ist, dass die Fliese zuvor in Wasser eingelegt werden sollte, da es sonst zu Komplikationen durch Fliesenbruch kommen könnte.
  • Während die Fliesenerneuerung trotz alledem viel Arbeit erfordert, kann man bei Teppichbelägen einfacher Zeit sparen – denn wenn Sie sich hier lediglich an Abdrücken und Flecken stören, die Farbe aber noch super zum Zimmer passt, gibt es auch hierfür gute Tipps: Die Abdrücke in alten Teppichbelägen lassen sich gut mit Hilfe eines Dampfbügeleisen entfernen. Dazu legt man über die betroffenen Stellen einfach ein Tuch und lässt das Gerät einige Male über die eingedrückten Stellen gleiten. Nach dem Trocknen dürfte davon nichts mehr erkennbar sein und man kann mit der Fleckenbehandlung fortfahren. Hierzu einfach einen Liter Wasser mit 40g Waschmittel und 3 Esslöffeln Essig mischen, über den Teppich geben und dann mithilfe eines Schwamms reinigen.
  • Nun zu den alten Kinderzimmermöbeln: Mittlerweile gibt es die Möglichkeit, die (oftmals sehr schlichten) Kommoden, Tische und Schränke aus Holz neu aufzuwerten, indem man sie alt aussehen lässt. Diese Technik erfordert allerdings einiges an Geschick. Der sogenannte Shabby Chic ist sehr angesagt und gut selber herzustellen: nach der Reinigung des Möbelstücks, wird es zunächst mit Schmirgelpapier etwas angerauht (für den besseren Halt der Farbe). Anschließend verpasst man dem Möbelstück eine dünnschichtige, weiße Lackschicht, lässt diese gut trocknen und bearbeitet sie im Anschluss mit einer Stahlbürste für den abgenutzten und vergilbten Look. Danach nur noch eine dünne Schicht Lasur zur Fixierung und fertig ist der moderne „used look“.

Die Wohnung erstrahlt nun mit einigen Handgriffen und Tricks in neuem Glanz, der dem Handwerker sicherlich bewundernde Blicke und vielleicht sogar etwas Neid einbringt.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.