Wie verlegt man Laminat richtig?

Eigentlich ist Laminat so ausgelegt, dass man die einzelnen Paneele einfach nur zusammenstecken muss. So lautet zumindest die Theorie. In der Praxis ist das Verlegen von Laminat jedoch weitaus komplizierter, denn nicht jeder Raum ist so geschnitten, dass die Länge mehrerer Paneele hintereinander exakt von einer Wand bis zu nächsten reicht.

Darüber hinaus muss auch ein Sicherheitsabstand zu den Wänden eingehalten werden, weil der Fußboden arbeitet. Dieser wird anschließend mit farblich passenden Leisten verdeckt, die man in jedem Baumarkt käuflich erwerben kann. Wer jedoch großen Wert auf Qualität legt und beispielsweise Echtholzparkett verlegt, der sollte auch an den Leisten nicht sparen. Die Reese Kehlleisten GmbH hat beispielsweise eine Vielzahl verschiedener Holzarten (u.a. Eiche, Kiefer, Nussbaum) im Angebot, die zu hochwertigen Leisten verarbeitet werden. Was beim Verlegen von Laminat oder auch Parkett anschließend noch beachtet werden sollte, erfahren Sie hier.

Schritt für Schritt zum neuen Fußboden

  1. Grundsätzlich sollten die Paneele beim Renovieren immer in Längsrichtung zum Fenster eines Raumes verlegt werden, alleine schon aus optischen Gründen. Weiter sollte die Dehnungsfuge zur Wand ringsherum mindestens zwei Zentimeter betragen – hierfür gibt es spezielle Abstandhalter, die mit dem Verlegen der ersten Paneele zwischen Wand und Holz angebracht werden.
  2. Wenn eine Wand nicht gerade verläuft, ist es besonders wichtig, den Wandverlauf auf die erste Paneelreihe zu übertragen. Die restlichen Paneele werden dann mit einer Stichsäge anschließend ebenfalls zugesägt. Passiert dies nicht, sieht der Raum bzw. das Laminat nach dem Verlegen irgendwie schief und weniger ansprechend aus.
  3. Natürlich muss auch unter den Heizkörpern Laminat verlegt werden. Da ihre Rohre jedoch durch den Boden gehen, müssen die Paneele an dieser Stelle eine Lochbohrung erhalten, die drei Zentimeter größer ist als das Rohr. Dann muss nur noch ein v-förmiges Stück ausgesägt werden, das später wieder mit etwas Leim eingepasst wird.
  4. Sollten die Holzrahmen der Eingangstür bis auf den Boden gehen und somit ein sauberes Verlegen des Laminats unmöglich machen, kann man die Rahmen einfach unten etwas kürzen, bis die Paneele darunter passen. Im Idealfall wird an dieser Stelle Laminat verlegt, das eine Trittschalldämpfung besitzt. Zudem sollte auch hier das Holz arbeiten können.

Copyright Foto: © Jupiterimages/Photos.com/Thinkstock

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.