Wie wird Pizza online bestellt?

Immer mehr Menschen bestellen ihre Pizza im Internet. Die Gründe für diesen Trend sind verschieden: Einige Menschen haben abends keine Zeit, andere einfach keine Lust zum Kochen. Singles, Familien, Fußballfans und Doppelverdiener – alle ordern fertige Speisen direkt im Internet. Pizza bestellen war noch nie so einfach: Einfach den Webbrowser starten, Postleitzahl eingeben, gewünschte Pizza auswählen und bestellen. Natürlich muss es nicht nur Pizza sein, auch Thai, Sushi, Pasta oder Türkisch ist möglich. Die Anzahl der Lieferdienste wächst nahezu täglich.

Die Lieferservice-Branche startete im Jahr 2009 durch, als Lieferando den Markt betrat. Dieser Markt ist mittlerweile hart umkämpft, denn er wird von immer mehr Anbietern betreten. Sie machen alle massiv Werbung – im TV laufen Fernsehspots, im Internet wird Werbung geschaltet. Für den Kunden kann alles nur von Vorteil sein, denn er hat so mehr Auswahl. Alle Hungrigen können hier Pizza und Co. online bestellen. Nachfolgend wird gezeigt, wie der Bestellvorgang abläuft.

Um eine Pizza zu bestellen, muss zunächst die eigene Postleitzahl eingetragen werden. Mit einem Klick auf „Weiter“ werden alle Restaurants aufgelistet, die in der jeweiligen Stadt bzw. dem jeweiligen Gebiet liefern. Zu den angezeigten Informationen gehören die Spezialität des Restaurants, die Öffnungszeiten, der Mindestbestellwert, die Lieferkosten sowie die akzeptierten Zahlungsmittel. Alle Restaurants können nach Empfehlungen, Bewertung, der Küchenart und anderen Kriterien sortiert werden.

Mit einem Klick auf die Speisekarte werden alle verfügbaren Speisen und Getränke des Restaurants angezeigt. Auch diese können nach verschiedenen Kriterien angezeigt werden. Wurden alle gewünschten Speisen ausgewählt, muss nur noch die Bezahlmethode selektiert werden. Zur Auswahl stehen: PayPal, Kreditkarte, sofortüberweisung oder die Zahlung bar beim Lieferanten.

Für besonders mobile Menschen wird die iPhone App kostenlos angeboten. Diese muss über den App Store von Apple heruntergeladene und installiert werden. Der Bestellprozess ist dabei mehr oder weniger derselbe. Im Gegensatz zur Online-Variante kann die Ortsbestimmung direkt über GPS erfolgen. Bei den Bezahlmethoden gibt es eine kleine Einschränkung, es wird lediglich PayPal oder Barzahlung akzeptiert. Das hat allerdings eher etwas mit der Sicherheit zutun. Nach der ersten Bestellung merkt sich die Applikation die zuvor genutzte Adresse, sodass sie nicht erneut eingegeben werden muss. Die iPhone App ist sicherlich für diejenigen interessant, die nach Arbeitsschluss bestellen wollen, damit das Essen zeitgleich mit ihnen ankommt.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.