Wind- und wetterfeste Kleidung für draußen

Wer besonders oft im Freien unterwegs ist, für den ist passende Outdoor-Bekleidung besonders wichtig. Ein schöner Schnitt und cooles Farbdesign gepaart mit witterungsbeständigen Komponenten macht genau die Mischung aus, die sich Trekking-Fans für ihren Leib wünschen.

Kleidung, die auf die Bedürfnisse des Körpers reagieren, sind schon lange keine Wunschvorstellung mehr. Neueste Technologien der Bekleidungshersteller beweisen, dass sich mit der Mischung verschiedenster Materialien große Wirkungen erzielen lassen. Spezielle Studiengänge beschäftigen sich sogar unter anderem grundlegend mit der Aufbereitung von Natur- und Chemiefasern für die Bekleidungs- und Textilindustrie. Gestärkt mit dem Wissen, kreieren die Modehersteller immer bessere, noch funktionalere Kleidung.


Foto: © Janie Airey/Photodisc/Thinkstock

Verschiedene Online-Bekleidungsanbieter bieten im Segment der Outdoor-Bekleidung vom Wanderschuh über die Fleece-Weste auch Funktionswäsche und Softshelljacken unterschiedlicher Marken an. Bei der Outdoor-Bekleidung ist es besonders wichtig, die Funktionen der einzelnen Materialien zu kennen und zu wissen, wie eine Mischung die Eigenschaften der Kleidung zugunsten des Trägers positiv beeinflussen kann. Dabei ist natürlich zu unterscheiden, zu welchen Anlässen die Kleidung getragen wird. Besonders wichtig ist es bei Läufern zum Beispiel, dass Shirt und Hose besonders atmungsaktiv sind. Der Schweiß sollte nach außen geleitet oder gebündelt werden, dabei Kühlung bieten. Regen hingegen sollte natürlich möglichst von der Kleidung abperlen. Wohingegen bei Wanderfans andere Aspekte, wie zum Beispiel Kälteschutz, Wind- und Wetterbeständigkeit bei der Wahl der Outdoorkleidung zählen.

Funktion und Einsatz der Materialien im Überblick

  • Baumwolle: Wird meistens als unterste Schicht getragen, da sie angenehm auf der Haut liegt. Zu Empfehlen bei wärmeren Temperaturen, da besonders atmungsaktiv. Nachteil: saugt Feuchtigkeit auf und trocknet langsam.
  • Merinowolle: Nimmt Feuchtigkeit auf uns speichert diese in den Fasern, was bei Hitze einen kühlenden Effekt hat: Wird häufiger in Laufkleidung verwendet.
  • Polyamid: Das Material ist reißfest und scheuerbeständig. Wird häufig kombiniert mit Polyester und ist damit ein besonders beliebter Grundstoff für Outdoorbekleidung.
  • Polyester: Nimmt wenig Feuchtigkeit auf und trocknet daher schnell. Ist besonders atmungsaktiv, aber wind- und wasserundurchlässig. Wird gerne als Innenfutter von Outdoorjacken verwendet. Aufgerauht entsteht aus Polyester Fleece-Faser, die besonders kälteschützend ist.
  • Elasthan: Besonders elastisch, ohne dabei auszuleiern. Wird Materialien bis zu fünf Prozent beigemischt, besonders in Kleidungsbündchen.
  • Viscose: Baumwollähnliche Faser, atmungsaktiv, nimmt Feuchtigkeit besonders gut auf, ist temperaturausgleichend. In Kombination mit Polyamid und Polyester oft als Oberbekleidungsmaterial verwendet.
  • Gore-Tex: Macht Kleidung besonders wasserabweisend und abriebbeständig.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.