Windows 7 Easter-Egg: Verborgenen Bildschirmschoner aktivieren

Standardmäßig gibt es bei Windows 7 nur eine Handvoll Bildschirmschoner. Inklusive des Screensavers „Leer“ sind es acht Stück. Das ist aber noch nicht alles. Microsoft hat einen Geheim-Screensaver in Windows 7 versteckt. Das Easter-Egg befindet sich im Bildschirmschoner der „Seifenblasen“. Mit einem Trick ersetzen Sie die Seifenblasen durch rotierende Kugeln.

Die Umwandlung wird in der Registry vorgenommen:

Rufen Sie das Fenster „Ausführen“ mit der Tastenkombination [Windows][R] auf, geben Sie „regedit“ ein, und klicken Sie auf „OK“.

Anschließend navigieren Sie im Registrierungs-Editor zum Ordner

HKEY_CURRENT_USERSoftwareMicrosoftWindowsCurrentVersionScreensaversBubbles

Legen Sie im Ordner „Bubbles“ zusätzlich 3 neue „DWORD-Wert (32-Bit)“-Parameter an. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste in den rechten Bildschirmbereich und wählen im Kontextmenü „Neu | DWORD-Wert (32-Bit)“.

Vergeben Sie diesen drei neuen Parametern mit dem Wert „0“ (Null) folgende Namen:

  • MaterialGlass
  • ShowBubbles
  • Radius

Die Umstellung ist nun erledigt und die Registry kann geschlossen werden.

Möchten Sie die rotierenden Kugeln als Bildschirmschoner einstellen, wählen Sie in den „Bildschirmschonereinstellungen“ die „Seifenblasen“ aus.

Der Name hat sich durch die Aktivierung des Easter-Eggs nicht geändert. Sollten Sie sich an den Kugeln sattgesehen haben und wieder zu den Seifenblasen zurückkehren wollen, dann rufen Sie wieder die Registry auf, navigieren zu oben genanntem Ordner und löschen die drei DWORD-Parameter wieder.

2 Comments

  1. thorsten 9. Juni 2012
  2. Markus 7. Juni 2012

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.