Windows 7 Neuerungen: WordPad, Paint, Rechner – alles neu

Windows 7 bringt alles mit, was Einsteiger fürs Arbeiten brauchen. Mit WordPad und Paint sind sogar eine Textverarbeitung und ein Malprogramm mit an Bord. Bei Windows 7 haben die beiden Programme einen gehörigen Schritt nach vorne gemacht. Mit der angestaubten Oberfläche frühere Versionen haben die Windows-7-Varianten von WordPad und Paint nichts mehr gemein. Text- und Grafikprogramm haben die moderne Ribbon-Oberfläche im Stil von Office 2007 erhalten. Das bedeutet in der Praxis: Dank größerer Symbolleiesten lassen sich die Tools noch einfacher bedienen. Schriften aussuchen, Absätze formatieren, Seitenränder einstellen – dank der schicken Office-Oberfläche gehen alle Textfunktionen leicht von der Hand.

Neue Funktionen sind ebenfalls hinzugekommen. So wurde das Einfügen von Bildern vereinfacht und die Schriftenliste endlich mit einer Vorschau ausgestattet. Neben dem RTF-Format kann WordPad Dateien im OpenXML-Format (zum Beispiel .docx von Word 2007) und als OpenDocument speichern. Dem Austausch mit etablierten Textprogrammen wie Microsoft Word oder OpenOffice steht also nichts mehr im Wege.

Im neuen Gewand zeigt sich das mitgelieferte Malprogramm Paint. Auch hier ziert eine schicke Ribbonleiste á la Office die Symbolleiste. Zwar kann Paint auch weiterhin kein professionelles Grafikprogramm ersetzten, zum schnellen Zeichen oder für einfache Fotobearbeitungen reichen die Grundfunktionen allemal aus.

Einen großen Sprung nach vorne hat der Taschenrechner von Windows 7 gemacht. Auf den ersten Blick sieht er aus wie immer. Was der neue Rechner alles drauf hat, zeigt sich im Ansicht-Menü. Neben dem Standard- und dem Wissenschaftsmodus gibt es eine Version für Programmierer und eine mit Statistikfunktionen. Den Taschenrechner von Windows 7 gibt es jetzt in vier Varianten. Neu hinzugekommen sind die Modi Programmierer und Statistik. Nützlich sind die Zusatzfunktionen zur Datumsberechnung, zum Umrechnen von Einheiten oder die Mustervorlagen zur Ermittlung des Benzinverbrauchs.

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.