Windows 8 schneller herunterfahren: Wenn Windows 8/8.1 beim Shutdown hängen bleibt

Das Herunterfahren von Windows 8 bzw. Windows 8.1 geht normalerweise ruck, zuck. Das liegt daran, dass ein Windows-8-Rechner eigentlich gar nicht richtig herunterfährt, sondern nur den Benutzer abmeldet, den derzeitigen Systemzustand einfriert und auf die Festplatte speichert und danach das Gerät abschaltet. Vorteil der Methode: Windows startet beim nächsten Einschalten rasend schnell. Mitunter dauert das Ausschalten von Windows 8 aber eine halbe Ewigkeit. Schuld sind dann bestimmte Systemdienste. Und der WLAN-Schalter.

Knackpunkt WLAN-Schalter am Notebook

Probleme beim Ausschalten von Windows 8(.1) gibt es meist auf Notebooks. Das Monitorbild wird dann zwar schwarz, allerdings kann es schon mal einige Minuten dauern, bis das Notebook tatsächlich ausgeschaltet wird. Schuld sind laufende Systemdienste, die beim sanften Herunterfahren nicht richtig beendet werden können. Vor allem Dienste, die noch auf das Internet zugreifen, wirken wie ein Bremsklotz.

Die Lösung für das Shutdown-Problem ist meist simpel. An den meisten Notebooks gibt es am Gehäuse einen Schalter für das WLAN; meist beschriftet mit „WLAN“ oder „Wireless“. Hängt Windows beim Shutdown, schalten Sie darüber einfach mal die Funk-Netzverbindungen aus, um die Internetverbindung komplett zu kappen. Spätestens jetzt sollte der Shutdown von Windows 8(.1) schneller über die Bühne gehen. Der Trick hilft allerdings nur bei Shutdown-Problemen. Fährt Windows in normaler Geschwindigkeit herunter, bringt das Ausschalten des WLANs keinen Geschwindigkeitsschub beim Herunterfahren.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.