Windows 95: Rettet die DOS-Dateien

Wenn Sie Windows 95 in Ihr bisheriges Windows 3.x-Verzeichnis installieren, geht Windows 95 einfach daher und löscht – ohne nachzufragen – ca. zwei MegaByte Ihrer DOS-Dateien. Doch Sie können Ihre DOS-Dateien retten.

Legen Sie vor der Windows 95-Installations Sicherheitskopieren Ihrer „alten“ DOS-Dateien an.

Windows 95 richtet bei der Installation – sofern Sie Windows 95 in das Windows 3.x-Verzeichnis installieren – ein neues Verzeichnis namens WINDOWSCOMMAND ein, in das es die neuen Versionen einiger DOS-Befehle speichert. Dafür löscht es im Gegenzug die alten Versionen des DOS-Verzeichnisses.

Wenn Sie Ihre alten DOS-Dateien behalten möchten, sollten Sie sie daher zuvor in ein anderes Verzeichnis kopieren, zum Beispiel in das Verzeichnis DOSBAK. Erstellen Sie zunächst mit dem DOS-Befehl

md DOSBAK

das neue Verzeichnis, und geben Sie anschließend den Befehl

copy c:DOS*.* c:DOSBAK

ein. Nach der Windows 95-Installation können Sie im Verzeichnis DOSBAK. Immer noch auf die gelöschten DOS-Befehle zugreifen. Doch Vorsicht: Das Löschen hat seinen guten Grund. Schließlich kommt Windows 95 mit einem neuen Datei-System her und „alte“ Festplattentools, wie ScanDisk oder Defrag können an der neuen Struktur mehr Schaden als Nutzen anrichten. Verzichten Sie daher nach der Installation von Windows 95 auf den Einsatz alter Festplattenwerkzeuge.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.