Windows 98: Das Modem unter die Lupe nehmen

Das Modem ist richtig angeschlossen (und auch eingeschaltet), doch es reagiert nicht? Oder Sie erhalten beim Zugriff auf das Modem eine Fehlermeldung? Dann ist es an der Zeit, das Modem von Windows 98 überprüfen zu lassen.

Tickt Ihr Modem noch richtig? Um das zu erfahren, führen Sie eine Modemdiagnose durch.

Hierzu öffnen Sie die Systemsteuerung (START > EINSTELLUNGEN > SYSTEMSTEUERUNG) und aktivieren das Symbol MODEMS. Wechseln Sie in das Register DIAGNOSE, markieren Sie den gewünschten Mo-demanschluß und klicken Sie auf die Schaltfläche DETAILS. Windows überträgt anschließend Daten an das Modem und fragt einige Informationen ab. Nach wenigen Sekunden zeigt Windows das Ergebnis der Diagnose.

Im Feld ANSCHLUßINFORMATIONEN erfahren Sie nicht nur Anschluß-name, Interrupt und Adresse des COM-Ports, sondern auch, ob ein sogenannter FIFO-Puffer (UART 16550) installiert ist und mit welcher maximalen Geschwindigkeit das Modem arbeitet. Im unteren Teil des Dialogfensters zeigt Windows, welche Antworten es auf die Modembe-fehle ATI0 bis ATI7 erhalten hat. Die ATIx-Befehle dienen vor allem der Abfrage von Modeminformationen, wie Produktcode, ROM-Prüfsumme, ROM-Version usw. Wundern Sie sich bitte nicht, wenn als Antwort ERROR zurückkommt. Das Modem ist keineswegs defekt, sondern unterstützt einfach nicht den zugehörigen AT-Befehl.

Im DIAGNOSE-Register können Sie übrigens auch Informationen zum DFÜ-Treiber abrufen, indem Sie den entsprechenden Anschluß mar-kieren und die Schaltfläche TREIBER aktivieren. Sie erhalten Informatio-nen über Treibername sowie Größe und Datum der Treiberdatei.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.