Windows 98: Wo sind die Modem-Infos?

Haben Sie sich auch schon mal gefragt, wo Windows eigentlich die ganzen Modeminformationen für die Modem-Erkennung hernimmt und wo die Einstellungen letztenendes gespeichert werden? Hier ist die Antwort.

Vor der Installation eines Modems bezieht Windows die Modeminformationen aus einer Reihe von .INF-Dateien. Nach der Installation wandern die individuellen Modemeinstellungen in die Registrierungsdatei. Werfen Sie doch mal einen Blick hinein.

Damit Windows bei der Modemerkennung weiß, welches Modem es vor sich hat, schaut es in der Datei MODEMS.INF sowie den INF-Da-teien der einzelnen Modemhersteller nach, beispielsweise MDMZYXEL.INF für ZyXel-Modems.

Die dort gefunden Informationen wandern in die Registrierdatenbank. Um einen Blick auf die Einträge der Datenbank zu werfen, starten Sie den Registrierungseditor, indem Sie den Befehl START > AUSFÜHREN aufrufen und die Befehlszeile

regedit

eingeben. Wechseln Sie anschließend per Mausklick auf die Pluszeichen in den Unterordner HKEY_LOCAL_MACHINESYSTEMCURRENT-CONTROLSETSERVICESCLASSMODEMS. Für jedes Modem finden Sie einen eigenen Unterordner, beginnend mit der Nummer 000. In den jeweiligen Unterordnern finden Sie die notwendigen Informationen über Ihr Modem. Die zusätzlichen Modembefehle (siehe vorangegangenen Trick) finden Sie beispielsweise im Ordner 000 im Eintrag USERINIT.

Es geht noch weiter: Die zuletzt gewählten Nummern der Wahlhilfe (START > PROGRAMME > ZUBEHÖR) finden Sie im WINDOWS-Ordner in der Datei DIALER.INI. Und in der TELEPHON.INI (ebenfalls im WINDOWS-Ordner) speichert Windows Informationen über Telefonkarten (Sektion [CARDS]) sowie die von Ihnen eingerichteten Standorte (Sektion [LOCATIONS]).

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.