Windows Aero einschalten und richtig einstellen

Bei der Installation merkt Windows automatisch, ob Ihre Grafikkarte schnell genug ist für die schicke Aero-Oberfläche und startet sofort im Aero-Gewand. Ist die Grafikkarte zu schwach für Aero, kommt erst einmal nur die Basis-Oberfläche zum Einsatz. Sie können aber jederzeit eine Aero-fähige Grafikkarte nachrüsten und auch nachträglich noch in den Genuss von Aero kommen. Um die Aero-Oberfläche zu aktivieren, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Rufen Sie in den Befehl Start | Systemsteuerung auf, und klicken Sie doppelt auf Darstellung und Anpassung.

2. Klicken Sie auf Anpassung und anschließend auf Fensterfarbe und Darstellung.

3. Falls im nachfolgenden Dialogfenster in der Liste Farbschema der Eintrag Windows Aero erscheint, ist Ihre Grafikkarte schnell genug für die beeindruckenden Aero-Effekte. Fehlt der Eintrag Windows Aero, ist Ihre Grafikkarte zu schwach. Sie müssen sich dann mit dem Farbschema Windows Vista-Basis begnügen – auch schön, aber bei weitem nicht so spektakulär wie Aero.

Sollte statt des Dialogfensters Darstellungseinstellungen gleich das Dialogfenster Fensterfarbe und -darstellung mit dem Schieberegler Farbintensität erscheinen, brauchen Sie gar nichts mehr zu ändern – Windows arbeitet dann bereits mit der Aero-Oberfläche. Erkennbar an dem transparent durchscheinenden oberen Rand der Fenster und einem Leuchteffekt, wenn Sie zum Beispiel mit der Maus auf das rote X oben rechts zeigen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.