Windows: Aero-Oberfläche einrichten und konfigurieren

Sofern in Ihrem PC bereits eine Aero-fähige 3D-Grafikkarte eingebaut ist, aktiviert Windows die Aero-Oberfläche automatisch – leicht zu erkennen an den transparenten Fenstern. Ist eine ältere Grafikkarte eingebaut, kommt zunächst die Basis-Oberfläche zum Einsatz. Durch den Einbau einer neuen 3D-Grafikkarte kommen Sie aber auch nachträglich in den Genuss des Aero-Designs. In diesem Fall müssen Sie Aero aber zunächst aktivieren, indem Sie folgendermaßen vorgehen:

1. Klicken Sie auf den Start-Button, und rufen Sie den Befehl Systemsteuerung auf.

2. Klicken Sie doppelt auf Darstellung und Anpassung und anschließend auf Anpassung sowie auf Fensterfarbe und Darstellung.

3. Sollte im nächsten Fenster in der Liste Farbschema der Eintrag Windows Aero erscheint, ist Ihre Grafikkarte schnell genug für die beeindruckenden Aero-Effekte. Fehlt der Eintrag Windows Aero, ist Ihre Grafikkarte für Aero zu schwach. Sie können dann alternativ das Schema Windows Vista-Basis wählen.

Erscheint statt des Dialogfensters Darstellungseinstellungen das Dialogfenster Fensterfarbe und -darstellung mit dem Schieberegler Farbintensität, ist die Aero-Oberfläche auf Ihrem PC bereits aktiviert.

Aktuelle Treiber sind wichtig

Achten Sie beim Einsatz der Aero-Oberfläche darauf, stets die neuesten Treiber für die Grafikkarte zu verwenden. Die Treiber sind für Aero das A und O in Sachen Geschwindigkeit. Es empfiehlt sich, regelmäßig auf den Webseiten der Grafikkartenhersteller zu prüfen, ob neue Treiber verfügbar sind. Für Nvidia-Grafikkarten finden Sie die Treiber auf der Webseite http://www.nvidia.de/page/drivers.html,  Besitzer von ATI-Grafikkarten laden die neuesten Treiber von der Webseite http://ati.amd.com/support/driver-de.html  bzw. http://www.ati.de herunter.

Die Aero-einrichten

Welches Glas hätten’s denn gern? Bei der Aero-Glas-Oberfläche haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen „Glassorten“. Dabei können Sie die Farbe auch die Transparenz des Glases selbst bestimmen, indem Sie folgendermaßen vorgehen:

1. Klicken Sie auf die Start-Schaltfläche, und klicken Sie auf Systemsteuerung.

2. Klicken Sie doppelt auf Darstellung und Anpassung.

3. Klicken Sie auf Anpassung und anschließend auf Fensterfarbe und -darstellung.

4. Im nächsten Fenster stehen acht verschiedene Glasvarianten zur Auswahl. Wählen Sie per Mausklick die gewünschte Glasfarbe aus.

4. Auf Wunsch können Sie den Transparenzeffekt auch deaktivieren, indem Sie das Kontrollkästchen Transparentes aktivieren ausschalten. Die Aero-Fenster sind dann undurchsichtig.

5. Mit dem Schieberegler Farbintensität können Sie festlegen, wie intensiv das Glas mit der gewählten Farbe eingefärbt ist. Wenn Sie den Regler ganz nach links schieben, ist das Glas besonders durchsichtig, aber auch fast farblos. Je weiter der Regler rechts steht, umso undurchsichtiger aber auch farbiger wirkt das Glas.

6. Auf Wunsch können Sie auch eigene Farben wählen. Hierzu klicken Sie zunächst auf Farbmixer einblenden und wählen Sie mit den Schiebereglern die gewünschte Farbe aus.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.