Windows: Das brauchen Sie für den Zugang ins Internet

Der Internetanschluss ist heutzutage fast schon so selbstverständlich wie der Telefonanschluss. Beides liegt auch nah beieinander. In der Regel kommt über die Telefonleitung auch das Internet ins Haus. Falls Sie noch nicht über einen Internetanschluss aber über einen Telefonanschluss verfügen, ist der Schritt ins Internet nicht mehr weit. Meist erhalten Sie von Ihrem Telefonanbieter – egal ob T-Com, Arcor oder 1&1 – auch gleich einen passenden Internetanschluss. Um bequem im Internet surfen zu können, brauchen Sie folgende Komponenten:

– Der Anschluss: DSL

Besonders bequem ist der Internetzugang mit einem DSL-Anschluss. Der DSL-Zugang erfolgt dabei über die bestehende Telefonleitung und ist dank moderner Technik besonders schnell. Zwar können Sie auch ohne DSL-Anschluss mit Modem (analog) oder ISDN (digital) ins Internet gelangen; das ist aber nicht empfehlenswert. Zum einen sind Modem- und ISDN-Verbindung sehr langsam, zum anderen ist das Einrichten einer Modem-/ISDN-Verbindung zwar möglich, aber im Vergleich zu DSL ungleich komplizierter. Das Einrichten eines DSL-Anschlusses dauert nur wenige Minuten.

DSL-Anschlüsse erhalten Sie von allen wichtigen Telekommunikationsanbietern, zum Beispiel von T-Online (www.t-online.de), 1&1 (www.1und1.de), Web.de (www.web.de) oder Freenet (www.freenet.de). Am besten fragen Sie zuerst bei Ihrem jetzigen Telefonanbieter nach, ob und welche DSL-Anschlüsse er anbietet; das ist am einfachsten und unkompliziertesten.

– Die Hardware: DSL-Router

Für den Zugang zum Internet via DSL-Anschluss brauchen Sie einen sogenannten DSL-Router. Das ist ein kleines Zusatzgerät, das praktisch zwischen DSL-Anschluss und PC eingebaut wird. Der DSL-Anschluss ist mit dem Router verbunden und dieser wiederum mit dem PC. Dabei kann die Verbindung klassisch über ein Netzwerkkabel oder auch drahtlos erfolgen. Es gibt DSL-Router mit WLAN-Funkfunktion, an die Sie PCs auch per WLAN-Funkverbindung anschließen können. Ganz wichtig: Im Router sind die Zugangsdaten Ihres Internetproviders eingetragen, so dass der Router automatisch eine Internetverbindung aufbauen kann, sobald Sie z. B. eine Webseite öffnen.

In den meisten Fällen erhalten Sie einen passenden Router direkt bei Ihrem Internetanbieter. Wenn Sie einen neuen DSL-Anschluss bestellen, bekommen Sie den Router meist kostenlos mit dazu. Gute Router erhalten Sie von den Firmen AVM (www.avm.de), Netgear (www.netgear.de) oder LinkSys (www.linksys.de).

– Im PC: Netzwerkkarte oder WLAN-Adapter

Last but not least brauchen Sie eine Netzwerkkarte oder einen WLAN-Adapter, mit dem Sie Ihren PC mit dem Router und damit mit dem Internet verbinden. In den meisten modernen PCs sind Netzwerkkarten bereits von Hause aus integriert. Bei modernen Notebooks gehören auch eingebaute WLAN-Karten zum Standard. Verfügt Ihr Router über eine WLAN-Funktionen, können Sie die PCs wahlweise per Netzwerkkabel oder WLAN-Funkkarte mit dem Router verbinden. Ist im PC keine WLAN-Karte installiert, lässt sie sich leicht nachrüsten.

Sind alle Komponenten vorhanden, ist die Installation recht einfach. Sie müssen lediglich den WLAN-Router an den DSL-Anschluss und den PC an den WLAN-Router anschließen. Jetzt müssen Sie nur noch im WLAN-Router die Zugangsdaten eintragen und schon kann die Reise ins Internet losgehen. Wie Sie den WLAN-Router richtig für den Zugang konfigurieren, entnehmen Sie bitte der Anleitung des jeweiligen Geräts. Zumeist liegt den Routern auch eine Installations-CD bei, die Schritt für Schritt die notwendigen Installations- und Einrichtungsschritte erläutert.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.