Windows: Den Explorer richtig konfigurieren

Standardmäßig zeigt der Windows Explorer links die Hauptnavigation für Favoriten, Bibliotheken sowie Laufwerke und rechts den Detailbereich mit den Inhalten des jeweils angeklickten Ordners bzw. der Bibliothek. Am unteren Rand stehen weitere Informationen zu den momentan markierten Dateien, etwa die Dateigröße oder das Änderungsdatum. Es geht aber auch anders. Wer möchte, kann das Layout des Explorers individuell anpassen.

Das Layout des Explorers verändern

In den meisten Fällen ist die Standardaufteilung ideal. Sie können den Aufbau des Fensters aber auch verändern und beispielsweise den Detailbereich unten ausblenden oder am rechten Rand einen zusätzlichen Vorschaubereich einblenden.

Um das Aussehen des Explorer-Fensters anzupassen, klicken Sie auf die Schaltfläche Organisieren und wählen den Befehl Layout. Im folgenden Untermenü bestimmen Sie, ob die Elemente Detailbereich, Vorschaufenster, Navigationsbereich und der Bereich Bibliothek angezeigt werden sollen oder nicht. Das Vorschaufenster (das sich übrigens auch mit der Tastenkombination [Alt]+[P] ein- und ausblenden lässt) zeigt zum Beispiel bei Videos eine kleine Filmvorschau. Bei einigen Dateien können Sie in der Vorschau sogar direkt in der Datei arbeiten und etwa Textbereiche in die Zwischenablage kopieren. Die neu gewählten Einstellungen gelten ab sofort in allen Explorerfenstern.

Wo sind die Menüs früherer Windows-Versionen?

Anwender von früheren Windows-Versionen werden eines vermissen: Die Menüleiste. Bei Windows 7 sind die klassischen Menüs verschwunden. Allerdings nicht komplett; Microsoft hat sie nur gut versteckt. Um die Menüleiste kurzzeitig wieder einzublenden, drücken Sie die Taste [F10] oder [Alt]. Möchten Sie die Menüs dauerhaft einblenden, klicken Sie auf die Schaltfläche Organisieren und wählen den Befehl Layout | Menüleiste.

Ansichten im Explorer wechseln

In den Ordnern der Festplatte ist einiges los. Nicht selten tummeln sich gleich mehrere hundert Dateien in einem Ordner – die Unterordner nicht mit eingerechnet. Auf der Festplatte eines modernen PCs finden sich meist mehrere tausend Dateien. Zum Glück sind die unzähligen Systemdateien von Windows strikt getrennt von den eigenen Dokumenten wie Briefen, Bildern oder Musikdateien. Doch auch im eigenen Dokumentbereich kann es mitunter ganz schön drüber und drunter gehen. Damit hier die Übersicht nicht verloren geht, bringt der Windows-Explorer einige interessante Werkzeuge mit, um nicht den Überblick zu verlieren.

Eine besondere Rolle spielen die Möglichkeiten, Dateien eines Ordners oder einer Bibliothek unterschiedlich anzuzeigen. Vier verschiedene Ansichten stehen zur Verfügung. Sind nur wenige Dateien in einem Ordner, ist die Ansicht Extra große Symbole empfehlenswert. Bei mehreren Dutzend oder hundert Dateien sorgt die Detailansicht für die größte Übersicht.

Der Wechsel zwischen den Ansichten ist einfach: Klicken Sie im Explorerfenster auf den nach unten weisenden Pfeil neben der Ansichten-Schaltfläche, und wählen Sie aus dem Untermenü die gewünschte Ansichtsvariante. Folgende Darstellungsvarianten stehen zur Auswahl:

  • Symboldarstellung – Hier zeigt der Explorer für jede Datei und jeden Ordner ein Dateisymbol inklusive Dateinamen. Diese Ansicht eignet sich bei Fotos oder Videos. Windows zeigt dann als Symbol bereits eine kleine Vorschau der im Ordner enthaltenen Bilder. Über den Schieberegler können Sie mit gedrückter Maustaste die Größe der Symbole bestimmen. Um die Größe der Vorschaubilder zu ändern, können Sie auch die [Strg]-Taste gedrückt halten und am Mausrad drehen.
  • Liste – Befinden sich in einem Ordner sehr viele Dateien, empfiehlt sich die Listenansicht. Hier zeigt Windows platzsparend lediglich die Dateinamen.
  • Details – Den größten Überblick bietet die Detailansicht. Hier zeigt Windows neben dem Dateinamen auch weitere Informationen wie Änderungsdatum, Dateityp oder Dateigröße.
  • Kacheln – Mit der Kachelansicht erhalten Sie eine Mischung aus Symbol- und Detailansicht. Zu jeder Datei erfahren Sie Dateiname, Dateityp und Dateigröße. Zusätzlich gibt es eine Symbolvorschau.
  • Inhalt – Auch die Ansicht Inhalt ist eine Mischung aus Mini-Vorschau und den wichtigsten Zusatzinformationen.

Je nach gewählter Ansicht zeigt der Windows-Explorer die Ordner und Dateien mal als Vorschau, mal als nüchterne Dateiliste.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.