Windows-Desktop und Taskbar im Überblick

Auf den ersten Blick sieht die Oberfläche von Windows 7 unspektakulär aus. Ein schicker Hintergrund, die Startleiste und der Papierkorb – mehr ist nicht zu sehen. Und doch hat der Windows-Desktop einiges zu bieten. Angefangen bei den aufregenden Desktop-Designs über frei platzierbare Minianwendungen bis zu pfiffigen Tricks der Taskleiste.

Der Windows-Desktop im Überblick

Der Desktop ist Dreh- und Angelpunkt von Windows 7. Die deutsche Übersetzung Schreibtisch trifft den Nagel auf den Kopf. Der Desktop ist Ihre persönliche Schreibtischoberfläche für alle Aktivitäten mit dem Computer. Ob Sie nun Briefe schreiben, im Web surfen, Urlaubsfotos bearbeiten oder eine Runde Sudoku spielen möchten: Alles spielt sich auf dem Windows-Desktop ab.

Start-Schaltfläche und Start-Menü

Der wichtigste „Knopf“ in Windows ist die Start-Schaltfläche mit dem Windows-Logo. Wie der Name sagt, starten Sie von hier aus (fast) alle Aktivitäten in Windows. Per Mausklick öffnet sich das Startmenü, über das Sie alle wichtigen Aufgaben erledigen – vom Programmstart über die Windows-Konfiguration bis zum Beenden von Windows.

Taskleiste für Programme

Der Bereich rechts neben der Start-Schaltfläche hat zwei Aufgaben. Zum einen finden Sie hier Symbole von Programmen, die Sie häufig verwenden, etwa für den Internet Explorer, den Windows Explorer oder den Windows Media Player. Ein Mausklick genügt, um das jeweilige Programm zu starten.

Zum anderen ist die Taskleiste die Zentrale für alle gestarteten Programme. Alle laufenden Anwendungen erhalten ein eigenes Symbol auf der Taskleiste. Erkennbar sind gestartete Programm anhand des helleren Symbols auf der Taskleiste. Ein Mausklick auf die Schaltfläche genügt, um das Programmfenster in den Vordergrund zu holen. Sind mehrere Fenster des gleichen Programms geöffnet – etwa mehrere Windows-Explorer-Fenster -, werden die Symbole übereinander gestapelt. Welche Tricks die Taskleiste auf Lager hat, steht weiter unten im Abschnitt Die Taskleiste.

Infobereich

Der Infobereich enthält neben Datum und Uhrzeit wichtige Programm- und Systeminformationen. Sind beispielsweise neue Windows-Updates verfügbar oder liegt ein Sicherheitsproblem vor, erscheint ein Fähnchen mit einem roten Kreuz. Per Klick auf den schmalen Balken ganz rechts verkleinern Sie alle Programmfenster und landen auf dem Desktop; ein erneuter Klick stellt die ursprüngliche Fensteranordnung wieder her.

Desktop-Symbole

Auf dem Desktop selbst geht es aufgeräumt zu; es gibt nur den Papierkorb zum Löschen von Dateien. Wer möchte, kann beliebig viele weitere Symbole auf den Schreibtisch legen, etwa für wichtige Programme wie Word oder Outlook. Der Abschnitt Den Windows-Desktop individuell anpassen erläutert, wie Sie den Windows-Schreibtisch nach Ihrem Geschmack einrichten.

Minianwendungen

Sehr nützlich sind die Minianwendungen von Windows 7. Dabei handelt es sich um kleine Tools und Hilfsprogramme, die die Arbeit mit Windows erleichtern oder einfach nur Spaß machen. Wie Sie die Uhr, das kleine Fotoalbum und weitere Minianwendungen optimal einsetzen, erfahren Sie weiter unten um Abschnitt Minianwendungen auf dem Desktop. 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.