Windows schneller machen: Die überflüssigen Problemberichte und Fehlerberichte abschalten

Kommt es zu einem System- oder Programmabsturz, werden Sie von Windows in der Regel gefragt, ob ein Fehlerbericht zu Microsoft gesendet werden soll. Da Sie dies vermutlich stets verneinen, wäre es hilfreich, diese Berichte komplett zu deaktivieren. Zumal diese Berichte nur in den seltensten Fällen wirklich zu einer Lösung beitragen. Die genaue Vorgehensweise hängt dabei von der verwendeten Windows-Version ab. Für alle Versionen gilt, dass Sie zunächst die Version selbst abschalten und anschließend noch den Dienst, welcher die Leistung bremst deaktivieren müssen.

Windows XP: Fehlerberichte abschalten

Gehen Sie zunächst in die Systemsteuerung und führen Sie einen Doppelklick auf das Symbol „System“ aus. Gehen sie anschließend auf das Register „Erweitert“ und wählen Sie im unteren Bereich den Punkt „Fehlerberichterstattung“ aus. Sie finden hier eine Option, mit der Sie die Fehlerberichterstattung deaktivieren können. Wählen Sie diese durch Anklicken aus und deaktivieren Sie noch die Option „Aber bei kritischen Fehlern benachrichtigen“. Mit einem Klick auf „OK“ werden die Änderungen automatisch übernommen.

Windows Vista:Fehlerberichte deaktivieren

Bei Windows Vista finden Sie in der Systemsteuerung den Punkt „System und Wartung“. Nach einem Doppelklick auf diesen gehen Sie bitte auf „Problemberichte und -lösungen“. Anschließend können Sie dem Link „Einstellungen ändern“ folgen. Wählen Sie danach einfach die Option aus, welche nach dem Auftreten eines Problems zum Suchen auffordert.

Nachdem Sie auf „Erweiterte Einstellungen“ geklickt haben, können Sie die Problemberichte für einzelne Programme deaktivieren. Nach den durchgeführten Änderungen können Sie alle offenen Fenster mit einem Klick auf „OK“ schließen.

Windows 7: Problemberichte deaktivieren

Auch hier führt der Weg über die Systemsteuerung. Klicken Sie dort auf „System und Wartung“ und wählen Sie anschließend das „Wartungscenter“ aus. Sie finden hier den Link „Wartungscentereinstellungen ändern“, um die Wartungseinstellungen anzupassen. Nachdem Sie diesem gefolgt sind, wählen Sie die Option „Einstellungen für Problemberichterstattung“ aus. Hier können Sie nun einfach die Option „Nie nach Lösungen suchen“, damit Windows generell nicht nach Lösungen suchen soll.

Zum Schluss: Den Dienst deaktivieren

Um nun noch den betreffenden Dienst zu deaktivieren, klicken Sie unter XP in der Systemsteuerung auf den Punkt „Verwaltung“ und anschließend doppelt auf den Punkt „Dienste“. Sie finden hier den Eintrag „Fehlerberichterstattungsdienst“. Nach einem Doppelklick können Sie einfach im Register „Allgemein“ den Starttyp auf „Deaktiviert“ setzen. Mit einem Klick auf „Übernehmen“ und anschließend auf „OK“ übernehmen Sie die geänderten Einstellungen.

In Windows Vista und Windows 7 geben Sie stattdessen den Begriff „services.msc“ beim Startfeld in das Suchmenü ein. Anschließend wird das Menü „Dienste“ geöffnet. Klicken Sie doppelt auf „Windows-Fehlerberichterstattungsdienst“ Im Register „Allgemein“ können Sie auch hier den Starttyp auf „Deaktiviert“ setzen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.