Windows Explorer: Dateien sortieren und gruppieren

Je mehr Dateien sich in einem Ordner tummeln, um so wichtiger wird die Sortierfunktion von Windows Vista. Damit können Sie die Dateien eines Ordners zum Beispiel chronologisch oder alphabetisch sortieren lassen.

Zum einfachen Sortieren blendet der Windows-Explorer in jeder Ansicht eine Zeile mit den Dateieigenschaften Name, Änderungsdatum, Typ, Größe und Markierung ein. Damit lassen sich die angezeigten Dateien sehr schnell sortieren. Hierzu klicken Sie einfach auf das gewünschte Dateiattribut, nach dem sortiert werden soll. Wenn Sie beispielsweise aus Name klicken, sortiert Windows die Dateiliste alphabetisch, ein Klick auf Änderungsdatum sorgt für eine chronologische Reihenfolge.

Nach welchem Kriterium die Liste derzeit sortiert ist, erkennen Sie anhand des blau eingefärbten Spaltentitels. Ein kleiner Pfeil zeigt zudem an, in welche Richtung – aufsteigend oder absteigend – die Liste zurzeit sortiert ist. Mit einem erneuten Mausklick auf den blau gefärbten Spaltentitel kehren Sie die Reihenfolge ganz einfach um.

Sehr nützlich ist die Möglichkeit, umfangreiche Dateilisten nach bestimmten Kriterien gruppieren zu lassen. So lassen sich Ordner mit sehr vielen Dateien etwa in Gruppen mit Anfangsbuchstaben wie A bis K oder in Gruppen mit Dateigrößen wie Unter 10 KB oder Über 1 MB zusammenfassen. Hierzu klicken Sie zunächst auf den nach unten weisenden Pfeil neben der Sortierschaltfläche, etwa auf den Pfeil neben Größe. Klicken Sie anschließend auf Gruppieren. Im Windows Explorer erscheinen die Dateien jetzt in Gruppen, etwa alle Dateien in den Größen 1 bis 10 MB und alle unter 1 MB. Dabei können je nach Ordnerinhalt unterschiedliche Gruppen zum Einsatz kommen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.