Windows Explorer: Optimal durch die Ordner bewegen

Dank der klaren Gliederung reichen wenigen Mausklicks, um die gewünschten Ordner und Unterordner zu erreichen. Die linke Spalte dient als Inhaltsverzeichnis. Hier sehen Sie stets die generelle Struktur, etwa in welcher Bibliothek Sie sich befinden und welche Unterordner es dort gibt. Der rechte Fensterbereich zeigt die Details. Wenn Sie in der linken Spalte zum Beispiel die Bibliothek Bilder öffnen und den Ordner Eigene Bilder markieren, zeigt das rechte Fenster den Inhalt des markierten Ordners Eigene Bilder.

Um die Dateibereiche des Rechners noch schneller zu erreichen, bietet der Windows Explorer folgende Werkzeuge:

Schnell vor und zurück springen

In der oberen linken Ecke des Explorer-Fensters gibt es zwei Pfeilschaltflächen, mit denen Sie sich vor und zurück bewegen. Windows merkt sich im Hintergrund alle Schritte, die Sie im Windows-Explorer gehen. Mit den Pfeilschaltflächen gelangen Sie schnell wieder zum ursprünglich angezeigten Ordner zurück. Um gleich mehrere Schritte auf einmal zu überspringen, klicken Sie auf den kleinen nach unten weisenden Pfeil und wählen den gewünschten Zielordner aus.

Die Navigationsleiste

Ein besonderer Bereich ist die Navigationsleiste am oberen Fensterrand. Hier erscheint der komplette Pfad des aktuellen Ordners, beispielsweise „Bibliotheken > Bilder > Eigene Bilder oder Computer > Lokaler Datenträger (C:) > Programme“. Wie bei einem Inhaltsverzeichnis sehen Sie sofort, wo Sie sich befinden.

Über die Pfadangabe können Sie auch durch die Ordner navigieren. Rechts neben jedem Ordnernamen gibt es einen kleinen schwarzen Pfeil, der per Mausklick die jeweiligen Unterordner des jeweiligen Ordners anzeigt. Damit gelangen Sie schnell in übergeordnete Ordner, ohne sich mühsam durch die Ordnerhierarchie klicken zu müssen.

Wenn Sie in der Navigationsleiste direkt auf einen Ordnernamen klicken, zeigt der Windows-Explorer sofort den Ordnerinhalt. Steht in der Pfadangabe beispielsweise Bibliotheken > Musik > Eigene Musik > Abba, genügt ein Mausklick auf Musik, um zum Ordner Musik zu springen.

Direkteingabe der Ordneradresse

Nützlich ist die Möglichkeit, in der Navigationsleiste auch direkt die „Adresse“ eines Ordners einzugeben. Hierzu müssen Sie zunächst auf das Ordnersymbol ganz links in der Zeile klicken (das erste Symbol in der Adresszeile). Windows markiert daraufhin die komplette Zeile und zeigt den aktuellen Pfad, etwa in der Form C:Users<Benutzername>Music.

Geben Sie jetzt in die Eingabezeile den gewünschten Ordnerpfad an, zum Beispiel C:Programme, und bestätigen Sie die Eingabe mit der [Return/Eingabe]-Taste. Sie können auch Netzwerkpfade und IP-Adressen von Netzwerk-PCs eingeben, etwa \192.168.2.80Netzordner.

Für viele Ordner müssen Sie sogar nur ein Stichwort oder Schlüsselwort eingeben. Mit den Stichworten Bilder oder Systemsteuerung landen Sie sofort im Bilder-Ordner bzw. im Fenster der Systemsteuerung.

Schnelleingabe mit der [Tab]-Taste

Bei der Eingabe eines Ordnerpfads in der Navigationsleiste stellt Ihnen Windows ein praktisches Hilfsmittel zur Verfügung: die [Tab]-Taste (die Taste links neben dem [Q]). Sie müssen den Namen eines Ordners nicht komplett ausschreiben, sondern lediglich die ersten Anfangsbuchstaben eingeben, etwa Dok. Sobald Sie nach den ersten Buchstaben die [Tab]-Taste drücken, ergänzt Windows wie von Geisterhand den Rest des Ordnernamens und macht daraus Dokumente. Sind mehrere Ordner mit denselben Anfangsbuchstaben vorhanden, drücken Sie mehrfach die [Tab]-Taste, um durch die Vorschläge zu blättern.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.