Windows Grundlagen: Programme installieren

Erst Programme machen aus dem eigentlich langweiligen Betriebssystem ein richtiges Arbeitswerkzeug. Oder eine Spielemaschine. Oder ein Kommunikationszentrum. Oder eine Grafikstation. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt; ebenso groß ist das verfügbare Softwareangebot.

Bei Windows sind bereits eine Vielzahl interessanter Programme installiert, etwa die Windows-Fotogalerie oder spannende Spiele. Die Programmvielfalt lässt sich jederzeit um weitere Programme erweitern. Im Softwarehandel oder im Internet gekaufte Software lässt sich blitzschnell installieren und danach sofort nutzen. Zur Installation sind folgende Schritte notwendig:

1. Legen Sie die Installations-CD bzw. –DVD in das Laufwerk ein. Bei den meisten Programmen startet Windows nach wenigen Augenblicken automatisch das Installationsprogramm.

2. Mitunter erscheint das Auswahlfenster Automatische Wiedergabe. Hier können Sie direkt die Installation starten, indem Sie auf setup.exe ausführen bzw. AutoPlay.exe ausführen klicken.

3. Wenn Windows das Installationsprogramm nicht automatisch findet, oder Sie die AutoPlay-Funktion des CD/DVD-Laufwerks ausgeschaltet haben, müssen Sie die Installation manuell starten. Hierzu öffnen Sie den Windows-Explorer (Start | Alle Programme | Zubehör | Windows-Explorer) und wechseln zum CD/DVD-Laufwerk. In den meisten Fällen finden Sie auf der CD/DVD eine Datei namens Setup.exe oder Install.exe, mit der Sie die Installation direkt starten können.

Vor dem Start des Installationsprogramms erscheint zunächst eine Warnmeldung, um das „heimliche“ Installieren von bösartiger Software zu unterbinden. Erst wenn Sie auf Zulassen klicken, wird die Installation fortgesetzt.

Jetzt müssen Sie nur noch den Anweisungen des Installations-Assistenten folgen, um die Installation abzuschließen.

Weniger ist mehr

Theoretisch können Sie beliebig viele Programme und Tools installieren. Das ist aber nicht empfehlenswert. Auch wenn die Festplatte genügend Platz für Programme bietet, sollten Sie sich beim Installieren zurückhalten. Der Grund: Je mehr Programme installiert sind, umso „aufgeblähter“ und langsamer wird Windows. Denn viele Programme verbrauchen auch dann Speicherplatz und Systemressourcen, wenn sie gar nicht gestartet sind – meist erkennbar an einer Vielzahl von kleinen „Helfern“ in der Taskleiste. Vieles davon ist unnötig. Beschränken Sie sich am besten auf die Programme, die Sie auch tatsächlich benötigen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.