Windows: Hintergrundbild ändern

Das Auge isst mit. Das gilt auch für den Windows-Desktop. Nach dem Start begrüßt Windows Sie mit einem schicken Hintergrundbild, das wie eine Tapete für den Monitor wirkt. Nur: Irgendwann hat man sich auch an der schönsten Tapete satt gesehen. Eine neue Tapete, ein neuer Bildschirmhintergrund muss her. Erfreulicherweise dauert die Renovierung nur wenige Mausklicks; eine neue virtuelle Tapete ist ruckzuck angebracht:

1. Zunächst klicken Sie auf die Start-Schaltfläche und wählen den Befehl Systemsteuerung.

2. Klicken Sie unterhalb von Darstellung und Anpassung auf Desktophintergrund ändern.

3. Im folgenden Dialogfenster bestimmen Sie das Aussehen des Windows-Hintergrunds.

Um eines der bei Windows mitgelieferten Hintergrundbilder zu verwenden, wählen Sie aus der Liste Bildpfad den Eintrag Windows-Hintergrundbilder. Hier finden Sie über 30 professionelle Fotos für Ihren Desktop – sortiert nach Breitbildern, Gemälden, Landschaften, Lichtspielereien, Mustern und Schwarzweiß-Bildern. Eine interessante Auswahl bieten auch die 15 Beispielbilder, die Sie mit dem Listeneintrag Beispielbilder einblenden. Wählen Sie per Mausklick das gewünschte Foto aus; es erscheint sofort probehalber auf dem Windows-Desktop. Sie können auch eigene Fotos und Grafiken verwenden, beispielsweise einen schönen Schnappschuss aus dem Urlaub oder ein Familienfoto. Wenn Sie aus der Bildpfad-Liste den Eintrag Bilder auswählen, listet Windows alle Fotos auf, die sich in Ihrem persönlichen Bilder-Ordner befinden.

Ist das gewünschte Foto in einem anderen Ordner auf der Festplatte gespeichert, klicken Sie auf Durchsuchen. Im nachfolgenden Dialogfenster können Sie anschließend jedes beliebige Foto auswählen, das auf der Festplatte gespeichert ist.

4. Im unteren Teil des Dialogfensters bestimmen Sie die Anordnung des ausgewählten Hintergrundbildes. Bei den meisten Bildern ist die erste Option An den Bildschirm anpassen optimal. Damit nimmt das Foto den gesamten Hintergrund in Anspruch. Bei sehr kleinen Fotos empfiehlt sich die zweite Variante Nebeneinander. Windows platziert das Foto dann so oft nebeneinander, bis der gesamte Bildschirm gefüllt ist. Sehr schmale Fotos sollten Sie Zentriert darstellen, damit sie beim Anpassen an die Bildschirmgröße nicht zu sehr verzerrt werden.

5. Statt eines Fotos bietet Windows auch einfarbige „Tapeten“ an. Wählen Sie hierzu im Feld Bildpfad den Eintrag Einfarbig. Sie haben die Auswahl zwischen knapp 40 modernen Farbtönen. Sagt Ihnen keiner der Vorschläge zu, können Sie auch selbst zum Farbeimer greifen und eigene Farben mischen. Klicken Sie hierzu auf Weitere, und stellen Sie im folgenden Dialogfenster Ihre Lieblingsfarbe zusammen.

6. Sobald Ihnen der neue Windows-Hintergrund gefällt, schließen Sie alle Dialogfenster mit OK.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.