Windows im Netzwerk: Das nötige Rüstzeug

In vielen Haushalten steht mittlerweile mehr als ein PC. Da bietet es sich an, alle vorhandenen PCs und Notebooks untereinander zu vernetzen. So lassen sich Dateien, Drucker und die Internetverbindung gemeinsam nutzen.

Ein eigenes Netzwerk aufzubauen ist gar nicht so kompliziert, wie es sich vielleicht auf den ersten Blick anhört. Einige wenige Zusatzgeräte und Kabel genügen bereits, um zwei oder mehr PC miteinander zu verbinden. Im Einzelnen brauchen Sie für den Aufbau eines eigenen kleinen Netzwerks folgende Komponenten:

– Router oder Switch

Ein Router bzw. Switch ist die Zentrale Ihres Netzwerks, über das alle angeschlossenen Computer miteinander verbunden sind. Alle Netzwerk-PCs sind per Kabel oder über eine drahtlose WLAN-Verbindung mit dem Router bzw. Switch verbunden und tauschen darüber Daten aus.

Ein Router ist dabei ein erweiterter Switch mit einer wichtigen Zusatzfunktion: Der Router stellt gleichzeitig auch eine Verbindung zum Internet her. Meist ist der Router an den heimischen DSL-Anschluss angebunden und ermöglicht damit allen Netzwerk-PCs den Zugang zum Internet.

– Netzwerkkarten und –kabel

Damit die PCs mit dem Router bzw. Switch Verbindung aufnehmen können, benötigt jeder PC eine Netzwerkkarte. Das kann eine normale Netzwerkkarte für Anschluss eines Netzwerkkabels aber auch eine WLAN-Netzwerkkarte für drahtlose Verbindungen sein. In den meisten modernen PCs gehören Netzwerkkarten zur Grundausstattung; in Notebooks sind meist zusätzlich auch WLAN-Karten für drahtloses Surfen eingebaut.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.