Windows individuell gestalten: Abwechslung mit Hintergrundbildern

Das Auge isst mit: Den Desktop-Hintergrund schmückt Windows Vista mit einem schicken Hintergrundbild. Auf die Dauer wird das Standardbild von Windows aber langweilig. Bringen Sie mehr Schwung in den Windows-Hintergrund. Mit einer „Fototapete“ aus eigenen Fotos. Das geht ganz schnell:

1. Kicken Sie auf den Start-Button, und rufen Sie den Befehl Systemsteuerung auf.

2. In der Systemsteuerung klicken Sie unterhalb von Darstellung und Anpassung auf Desktophintergrund ändern.

3. Im nächsten Fenster wählen Sie die gewünschte „Tapete“ für den Windows-Hintergrund aus.

Für ein schlichtes Auftreten eignen sich einfarbige „Tapeten“ am besten. Wenn Sie aus der Liste Bildpfad den Eintrag Einfarbig wählen, haben Sie die Wahl zwischen knapp 40 modernen Farbtönen. Sollte Ihnen keine der Farbvorschläge zusagen, können Sie per Mausklick auf Weitere auch eigene Farben „anrühren“.

4. Interessanter als einfarbige Hintergründe sind hingegen attraktive Fotos und Bilder. Um eines der bei Windows mitgelieferten Hintergrundbilder zu verwenden, wählen Sie aus der Liste Bildpfad den Eintrag Windows-Hintergrundbilder oder Beispielbilder. Über 30 professionelle Fotos stehen zur Auswahl. In der Liste sind die Bilder sortiert nach Breitbildern, Gemälden, Landschaften, Lichtspielereien, Mustern und Schwarzweiß-Bildern.

5. Besonders reizvoll ist die Verwendung eigener Fotos und Bilder, etwa Schnappschüsse aus dem Urlaub oder Familienfotos. Hierzu klicken Sie auf Durchsuchen und wählen im folgenden Fenster die gewünschte Bilddatei aus.

6. Sobald Sie auf eines der angebotenen Bilder klicken, zeigt Windows das Foto probehalber auch gleich auf dem Windows-Desktop.

7. Bestimmen Sie im unteren Teil des Dialogfensters die Anordnung des Hintergrundbildes. Für die meisten Fotos ist die Option An den Bildschirm anpassen ideal. Windows skaliert das Bild dann automatisch so, dass es den gesamten Hintergrund in Anspruch nimmt. Lediglich bei sehr kleinen Fotos ist die Option Nebeneinander sinnvoll, um das kleine Bild so oft nebeneinander zu platzieren, bis der gesamte Bildschirm gefüllt ist. Bei schmalen Fotos sollten Sie die Option Zentriert wählen. Damit verhindern Sie, dass Windows das Hintergrundbild bei der automatischen Anpassung zu sehr verzerrt.

8. Sobald Ihnen das neue Hintergrundbild gefällt, schließen Sie die Dialogfenster mit OK.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.